Richtfest des Seminargebäudes gefeiert

Mit einem Richtfest feierte die Hochschule Bremerhaven die Fertigstellung des Rohbaus des fünften Bauabschnittes. "Ich freue mich, dass der Bau so zügig wächst und wir den Zeitplan einhalten können. Das Gebäude ist nicht nur ein Gewinn für die Hochschule, sondern auch für die Stadt Bremerhaven?", sagt Bauherr Senator Willi Lemke. Zum Wintersemester 2005/06 soll der Studienbetrieb im neuen Haus S der Hochschule aufgenommen werden. "Der Neubau ermöglicht vor allem, Lehre und Studium angemessen durchzuführen", sagt Dr. Wolfgang Flieger, Kanzler der Hochschule Bremerhaven. Denn 80 Prozent der Fläche wird für Lehre genutzt.? Hörsäle, eine vergrößerte Bibliothek sowie PC-Labore bieten den dringend benötigten Platz für die Hochschule, die mit über 2.300 Studierenden zurzeit aus allen Nähten platzt.

Der auf über 150 Pfählen gestützte Stahlbeton-Neubau setzt einen neuen Blickpunkt für die südliche Innenstadt Bremerhavens. Der hohe Sichtbetonanteil in Wänden, Decken und Treppenhäusern lässt besondere Einblicke in den Hochschulbetrieb zu. Über 4.000 Kubikmeter Beton, 500 Tonnen Stahl und 4.500 Quadratmeter Verblendfassade werden in den 13 Monaten Bauzeit verarbeitet. Die Baukosten einschließlich Grunderwerb und Einrichtung sind mit insgesamt 17,4 Millionen Euro veranschlagt. Sie werden entsprechend dem Hochschulbau-Förderungsgesetz je zur Hälfte von Bund und vom Land Bremen getragen.

Die Hochschule Bremerhaven arbeitet bereits an neuen Bauplanungen. In diesen Tagen wurde für den 35. Hochschulbau-Rahmenplan der Antrag für einen nächsten und damit sechsten Bauabschnitt gestellt. Dieser weitere Ausbau soll sich überwiegend auf die maritim orientierten Lehr- und Forschungsfelder sowie auf den Bereich der Biotechnologie beziehen. Angestrebt wird ein Baubeginn im Jahr 2006. Ob das realisiert werden kann, ist abhängig von den Fördermöglichkeiten auf Bundesebene.

Zurück zur Übersicht