Von der Spurensuche im Eis zum genetischen Fingerabdruck

Das Projekt ?Girls´Day - Mädchen-Zukunftstag? bietet Schülerinnen Einblicke in Berufsfelder, die Mädchen im Prozess der Berufsorientierung nur selten in Betracht ziehen. In diesem Jahr findet der Girls?Day am 28. April statt. Das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung und die Hochschule Bremerhaven beteiligen sich wieder mit verschiedenen Workshops und geben so interessierten Mädchen die Möglichkeit, einen Tag lang den Beruf einer Naturwissenschaftlerin oder Ingenieurin zu leben.

Die Angebote des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung richten sich an Mädchen im Alter von 10 bis 14 Jahren. ?Spurensuche im Eis?, ?Landkarten erstellen?, ?Wasser ist nicht nur zum Waschen da?, ?Telefonieren zum anderen Ende der Welt?, ?Wir wird das Wetter? oder eine Führung durch die Forschungseinrichtung stehen zur Auswahl. Die Workshops der Hochschule können Mädchen im Alter von 10 bis 16 Jahren besuchen. ?Chemie im Einkaufskorb?, ?Mädchen unter Strom?, ?Spannung durch Elektrotechnik?, ?Entwicklung einer Computeranimation?, ?Kraftvolle Jeans?, ?Genetischer Fingerabdruck von Fischen? sowie der Computer-Bastel- und der Presse-Workshop runden das Programm ab.

Anmeldungen für die Workshops sind ab sofort möglich und zwar
-beim Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI) unter Telefon 0471 / 4831-1780 (werktags von 8 bis 12 Uhr) oder per Internet (www.awi-bremerhaven.de) und
-bei der Hochschule Bremerhaven unter Telefon 0471 / 4823-496 (werktags von 9 bis 12 Uhr).
Die Plätze sind begrenzt. Insgesamt stehen 100 Plätze in den Workshops zur Verfügung.

Nähere Infos zum Programm und den Workshops gibt es auf den Webseiten:
-www.awi-bremerhaven.de
-www.hochschule-bremerhaven.de

Wer mehr zum Girls?Day wissen will, kann sich unter:
-www.girlsday.de
informieren.

Zurück zur Übersicht