Zweite Professur in der Seetouristik besetzt

Die zweite Professur im internationalen Studiengang Cruise Industry Management (Seetouristik) konnte jetzt besetzt werden. Frau Dr. Petra Milde wurde zum Juni berufen und konnte bereits in die Lehre eingebunden werden. Sie übernimmt die Fächer Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, Rechnungswesen, Controlling und Unternehmensführung. "Mit Frau Dr. Milde haben wir eine renommierte Expertin mit internationaler Lehr- und Forschungserfahrung für die Hochschule Bremerhaven gewonnen", sagt Rektor Prof. Dr. Josef Stockemer.

"Mir gefällt die Konzeption des Studiengangs Cruise Industry Management aufgrund des internationalen Bezugs. Die Seetouristik ist ein nachhaltig wachsender Markt mit einem großen Potenzial und Offenheit für Innovationen", erklärt Dr. Petra Milde. Zudem sei Cruise Industry Management als betriebswirtschaftliches Fach bisher kaum bis gar nicht wissenschaftlich bearbeit. "Das reizt mich sehr", so Dr. Milde. In der Lehre setzt sie daher künftig vor allem auf Fallstudien, die sie in Zusammenarbeit mit Reiseveranstaltern und Schiffseignern durchführen will. "Denn es ist wichtig, die Praxis mit der Theorie zu verknüpfen."

Prof. Dr. Petra Milde (46 Jahre) studierte Philosophie- und Politik an der Georgetown University in Washington D.C. Nach einem Studium der Volkswirtschaft promovierte sie in Hamburg. Fünf Jahre arbeitete Milde in der so genannten entwicklungspolitischen Zusammenarbeit auf den Philippinen und war dort u.a. am Aufbau von Genossenschafts-Netzwerken zur besseren Vermarktung von Agrarprodukten beteiligt. Es folgten zwei weitere Jahre als Entwicklungs-Consultant für CIM und GTZ in Manila.

Die Lehre liegt Dr. Milde besonders am Herzen. Dies wird auch an ihrer bisherigen Lehrtätigkeit deutlich. So arbeitete sie an der Entwicklung und Durchführung eines Public-Privat-Partnership-Programms "Woman in Management" in Südostasien. Zudem war sie als Professorin am Asian Institute of Management (AIM) - eine der besten Business Schools Südostasiens - tätig. Forschungsschwerpunkte waren Privatisierung staatseigener Betriebe in Laos und umfassende Studien zum Agrar-Kreditwesen auf den Philippinen. Des Weiteren arbeitete Milde in der Armutsforschung und in Projekt-Evaluationen für Spendenorganisationen.

Zurück in Deutschland lehrte Dr. Milde an der DAV in Bremen und an der Hochschule Bremen. Dort leitete sie den Studiengang "International Studies of Global Management" und war als Lehrbeauftragte für besondere Aufgaben in vielen Vorlesungen eingesetzt.

Zurück zur Übersicht