Hochschule Bremerhaven entlässt erste Absolventen mit deutsch-polnischem Doppeldiplom

Die ersten Absolventen der Hochschule Bremerhaven mit dem deutsch-polnischen Doppeldiplom: (Obere Reihe von links) Wojciech Lew-Kiedrowski, Daniel Barganski, Pawel Matuszko, Grzegorz Sikora, (untere Reihe von links) Michael Matusewicz, Marcin Meyer, Anna Jeszke und Michael Berent.
Die ersten Absolventen der Hochschule Bremerhaven mit dem deutsch-polnischen Doppeldiplom: (Obere Reihe von links) Wojciech Lew-Kiedrowski, Daniel Barganski, Pawel Matuszko, Grzegorz Sikora, (untere Reihe von links) Michael Matusewicz, Marcin Meyer, Anna Jeszke und Michael Berent.
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Erstmals hat die Hochschule Bremerhaven an polnische Absolventen das deutsch-polnische Doppeldiplom im Studiengang Anlagenbetriebstechnik verliehen. Zehn polnische Studierende haben innerhalb von vier Jahren in Bremerhaven und an der Universität Gdingen erfolgreich das Studium bestanden. Die Einrichtung des Doppeldiplom-Studiengangs, der Studierenden in beiden Hochschulen die Möglichkeit bietet, das polnische Universitätsdiplom sowie das deutsche Ingenieurdiplom (FH) zu erwerben, ist im europäischen Hochschulraum selten.

Im Mai 2001 exportierte die Hochschule Bremerhaven ihren bewährten Studiengang Versorgungstechnik und Anlagenbetriebstechnik an die polnische Universität Gdingen. Seit über drei Jahrzehnten pflegen die beiden Hochschulen eine intensive Kooperation. Wer einen deutschen und polnischen Abschluss anstrebt, muss ein Jahr im jeweils anderen Land studieren.

„Für die Vorbereitung auf die Sprache des Gastlandes können polnische Studierende oft auf Schulkenntnisse oder Sprachkenntnisse aus der Familie zurückgreifen. Es werden zusätzlich an der Universität Gdingen Deutschkurse angeboten, die mit einer Prüfung abgeschlossen werden. Nur diejenigen Interessenten, die ausreichende Sprachkenntnisse in dieser Sprachprüfung nachweisen, werden für den Austausch und damit für das Doppeldiplom zugelassen“, erklärt Prof. Dr. Dieter Lompe, Kooperationsbeauftragter der Hochschule Bremerhaven und Hochschullehrer im Studiengang Versorgungstechnik und Anlagenbetriebstechnik.

Zum Doppeldiplom-Studium der Anlagenbetriebstechnik gehören sieben Theoriesemester, ein Praxissemester im sechsten Semester und das Abschlusssemester für die Diplomarbeit. Das Praxissemester muss in der Industrie verbracht werden. Die Diplomarbeit wird gemeinsam mit einem Unternehmen erstellt, um die Studierenden umfassend auf das Berufsleben und die Anforderungen der Praxis vorzubereiten. Die Austauschstudierenden nehmen an den normalen Lehrveranstaltungen und Prüfungen an der Partnerhochschule teil. Das Austauschjahr umfasst das sechste und siebte Semester. Die Studierenden beginnen zunächst mit dem Praxissemester und schließen mit einem Theoriesemester, welches auch die Prüfungen umfasst, ab.

Der Doppeldiplomstudiengang ist der erste Doppel-Studiengang sowohl der Hochschule Bremerhaven als auch der Universität Gdingen. „Der inhaltliche Abgleich der Lehrinhalte und Methoden durch gegenseitige Besuche der Dozenten hat zu weiteren Kooperationsaktivitäten geführt. Der Doppeldiplomstudiengang ist ein Initiator für neue Vorhaben mit unserem Partner in Polen“, sagt Rektor Prof. Dr. Josef Stockemer. Aufgrund der sehr guten Erfahrungen setzt er auf weitere Doppelabschlüsse. So ist beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) ein Antrag im Bereich Betriebswirtschaftslehre gestellt.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht