Rote Windspiele demonstrieren Forschungsfeld Windenergie

Signalrot lackierte Demonstrationsrotoren zieren seit heute die Besucherwegeleitsysteme im Umfeld der Hochschule Bremerhaven. An drei Masten sind verschieden geformte Minirotoren als auffällige Windspiele zu sehen, die auf die Windenergieforschung im Bereich des H-Rotors aufmerksam machen. In diesem Feld ist seit über 20 Jahren der Wissenschaftler Prof. Dr. Friedrich Zastrow tätig, der im Studiengang Process Engineering and Energy Technology lehrt und das Institut für Automatisierungs- und Elektrotechnik leitet. Die Infotafeln gehören zum gesamtstädtischen Besucherwegeleitsystem (BWS) der BIS, welches 120 solcher Systemschilder umfasst.

Die Systemschilder sind eigentlich auffällig blau und haben als Mastspitze einen durch Windkraft angetriebenen Rotor. Die Mastspitze fand das Interesse der Windenergie-Forscher an der Hochschule Bremerhaven. „Wind ist ein zentrales Markenzeichen von Bremerhaven und das Thema, an dem wir arbeiten“, so Institutsleiter Prof. Zastrow. Zusammen mit seinem langjährigen Mitarbeiter Hans Stross fiel ihm durch Beobachtung auf, dass sich die Rotoren auf den diversen Masten des BWS im Stadtgebiet unterschiedlich oft und schnell drehen.

Um die Anlaufgeschwindigkeiten und Dreheigenschaften der eigen entwickelten Windrotoren zu optimieren, schloss die BIS daher eine Kooperation mit den Experten der Hochschule Bremerhaven. Die in einem halben Jahr ermittelten Ergebnisse von Zastrow und Stross flossen schließlich in die weitere Produktion der Rotoren ein.

Der „Lohn“ für die Entwicklung der fertigungstechnisch optimierten Windspiele: Rote Demonstrationsrotoren für das Campus-Umfeld, um so auf das wichtige Kompetenzfeld Windenergie in der Seestadt hinzuweisen.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht