Erstmals Online-Klausur im Studiengang Betriebswirtschaftslehre

Die Marketingprofessorin des Studiengangs Betriebswirtschaftslehre, Prof. Dr. Heike Simmet, hat in Zusammenarbeit mit BWL-Labormitarbeitern Alfred Schmidt und Ingo Heinken sowie René Schneider, Geschäftsführer der Sequia IT-Services, die Klausur „Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre“ im ersten Semester erfolgreich online schreiben lassen. „Die erste Klausur am PC des Studiengangs Betriebswirtschaftslehre hat einwandfrei funktioniert. Es gab keinerlei PC-Abstürze, der Server mit dem E-Learning-Tool lief schnell und zuverlässig, und die Studierenden waren schneller mit dem Bearbeiten der Fragen fertig, als die Studierenden des vergangenen Jahrgangs, die noch mit dem Füllfederhalter schreiben mussten“, zieht Prof. Simmet Bilanz.

Studenten wie Dozenten kennen die traditionellen Klausuren in Papierform. Für den Prüfer bedeuten sie gerade im Grundstudium viel Papier zum Korrigieren und für die Prüflinge langes Warten auf das Ergebnis. Die heutige Generation von Studenten hat es auf Grund der für sie fast selbstverständlichen Nutzung eines Computers fast verlernt, handschriftlich sauber zu schreiben. Viele schreiben heute ihre Korrespondenz über die Tastatur, die sie besser bedienen können als den Füllfederhalter. Unleserliche Schriften machen daher das Korrigieren für die Prüfer oftmals schwierig.

Das Unternehmen Sequia stellte dem Labor Marketing und Multimedia ein E-Learning-Tool zur Verfügung, mit dem nicht nur online gelernt, sondern auch Klausuren webbasiert durchgeführt werden können. Für die zur Klausur angemeldeten 48 Studierenden wurden zwei PC-Laborräume im Haus S genutzt. Im Vorfeld waren einige infrastrukturtechnische und datenschutzrelevante Maßnahmen zu ergreifen. Unter anderem musste gewährleistet werden, dass die Studierenden während der Klausur nicht auf das Internet zugreifen konnten und dass nicht Unbefugte auf die Klausur-Fragen und -Ergebnisse Zugriff bekommen.

„Die Online-Klausur eignet sich hervorragend für das Prüfen von Grundlagenwissen. Durch die Kombination von Multiple Choice Fragen mit offenen Fragen bleibt man zudem flexibel in der Prüfungsgestaltung“ fasst Prof. Simmet die Vorteile des Systems zusammen. „Wir werden im Studiengang BWL den E-Learning Anteil in Verbindung mit Online-Klausuren weiter ausbauen.“ Das System habe auch bei den Studierenden auf eine außerordentlich positive Resonanz erfahren.

René Schneider hat die Online-Klausur von der EDV-Seite her geplant, durchgeführt und überwacht. Er betont: “Das im Studiengang Betriebswirtschaftslehre eingeführte E-Learning-Tool ist eine innovative und effiziente Lösung, von der sowohl die Studierenden als auch die Prüfer profitieren.“ Der heutige Geschäftsführer der Sequia IT-Services hat selber Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Bremerhaven studiert und kennt daher die Prüfungsmodalitäten.

Nach Meinung von Prof. Dr. Heike Simmet überwiegen trotz des Mehraufwands bei der Prüfungsvorbereitung durch das Einstellen der Fragen in das E-Learning-Tool die Vorteile dieses Verfahrens eindeutig:

-Multiple-Choice- als auch Offene-Fragen können von den Studierenden auf Grund ihrer Computerkompetenz schnell bearbeitet werden.
-Prüfer können sofort per Mausklick alle Antworten der Multiple-Choice-Fragen auswerten und sich das Ergebnis am Monitor anzeigen lassen.
-Die Antworten von offenen Fragen sind leserlich und können besser bewertet werden.
-Alle Klausurergebnisse können vollständig im E-Learning-Tool angezeigt und die Antworten der offenen Fragen sofort am Computer korrigiert werden. Dabei ist kein Ausdruck notwendig.
-Die Darstellung der Ergebnisse am Computer erlaubt ein vereinfachtes Prüfen der Ergebnisse. Der Prüfer kann alle Antworten pro Frage übersichtlich einsehen und dadurch objektiver bewerten.
-Gerade Veranstaltungen, bei denen Grundlagenwissen vermittelt und geprüft wird, eignen sich besonders für die Durchführung von Online-Klausuren.
-Nichtsdestotrotz können per Mausklick die Ergebnisse in ein PDF-Dokument umgewandelt und direkt ausgedruckt werden.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht