Großer Erfolg für Dokumentarfilm des Studiengangs Digitale Medien

Großer Erfolg für Professor Holger Rada und sein Team vom Studiengang Digitale Medien an der Hochschule Bremerhaven: Ihr Dokumentarfilm über die erste Straßenfußballweltmeisterschaft wird nach dem Cellu l’art Festival in Jena jetzt auch in Potsdam gezeigt. „Kicking for a better future“ wurde zum Wettbewerb des internationalen Kulturfilmfestivals Globians zugelassen. Es findet vom 12. bis 19. August 2007 statt.

Im Juli 2006 trafen sich Spieler und Spielerinnen aus 22 sozialen Fußballprojekten in Berlin, um den ersten Straßenfußballweltmeister zu ermitteln. Die jugendlichen Kicker aus fünf Kontinenten spielten in einem Bolzplatzstadion auf dem Mariannenplatz in Kreuzberg ­ mitten in einem der sozialen Brennpunkte der Stadt. Tausende von Fans kamen nach Kreuzberg und erlebten Straßenfußball und interkulturelles Miteinander hautnah. Am Ende gab es einen Gewinner. In einem packenden Finale bezwang das Team aus Kenia Südafrika mit 4:3 nach Elfmeterschießen und wurde erster Straßenfußballchampion. Holger Rada und sein Team haben die Jugendlichen begleitet, sie haben FIFA-Offizielle und Projektverantwortliche interviewt, aber auch mit Anwohnern und Fans gesprochen. Sie haben Konflikte dokumentiert wie etwa das Einreiseverbot für die Teams aus Nigeria und Ghana, und sie haben die ganz besondere Atmosphäre rund um den Mariannenplatz während des Ereignisses eingefangen. Herausgekommen ist ein Film, der die Grenzlinien zwischen Sport und sozialem Engagement, zwischen Wettkampf und interkulturellem Lernen ausleuchtet.
Weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.kicking-future.de.

Zurück zur Übersicht