Mit dem Kreuzfahrtschiff ins ewige Eis

Andrey Golovanov ist das erste Mal in Europa. Der schüchterne 19jährige aus Kaliningrad nimmt an der Summer School der Hochschule Bremerhaven teil – dank eines Stipendiums der Städtischen Sparkasse. Der Management-Student, der an der Wirtschafts-Fakultät der Technischen Universität Kaliningrad studiert, ist begeistert. „Zurück in der Heimat werde ich diesen Kurs weiterempfehlen“, sagt Golovanov. Vor allem der Seminarcharakter und die Zusammenarbeit von Professoren und Studierende haben ihn positiv überrascht. „Wir werden hier Ernst genommen.“

Eine derartige Reise benötigt eine besondere Vorbereitung, um dem Anspruch der Kunden nach qualifizierter Planung und umfassender Beratung gerecht zu werden. „Nachhilfe geben“ möchte ein Weiterbildungsseminar des Instituts für Maritimen Tourismus an der Hochschule Bremerhaven, das sich an Mitarbeiter von Reisebüros, Reiseveranstaltern und Reedereien wendet.
Unter dem Titel „Expeditions- und Erlebnisreisen – ein neuer Trend im Kreuzfahrtmarkt“ vermittelt Werner Stambach den Teilnehmern Spezialwissen in Sachen Polartourismus. Wo liegen die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zur klassischen Kreuzfahrt? Was sind die typischen Zielgebiete? Wie müssen geeignete Schiffe ausgestattet sein? Welche Ausflugsmöglichkeiten gibt es? Das sind Fragen, die Stambach beantworten möchte. Er gilt als einer der führenden Experten für Expeditionsreisen und berät Reedereien und Veranstalter insbesondere bei der Vorbereitung von Kreuzfahrten in die Polarregionen.

Termin: Das Tagesseminar findet am 29. September von 10 bis 17 Uhr in der Hochschule statt. Wer sich anmelden möchte, kann das per Email an stambach@polartravel.de tun. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.imt.hs-bremerhaven.de sowie unter www.polartravel.de.

Zurück zur Übersicht