Robotik-Gruppe der Hochschule überzeugt beim SICK Robot Day in Freiburg

Das Hochschulteam um Teamleiter und Doktorand Oliver Hach hat beim „SICK Robot Day“ in Freiburg, einem Wettrennen autonomer Roboter, den vierten Platz erkämpft. Die Robotik Gruppe "ROSINA" aus dem Institut für Automatisierungs- und Elektrotechnik der Hochschule ließ dabei fünf Konkurrenten, darunter die Teams der Jacobs University Bremen und der Universität Koblenz-Landau, hinter sich und war das beste Fachhochschul-Team in dem Wettbewerb.

Bei dem Rennen auf dem Werksgelände der SICK AG in Waldkirch bei Freiburg sollten die Fahrzeuge möglichst schnell und selbstständig einen Weg durch einen mit Pylonen abgesteckten Parcours finden. Dazu war der Hochschul-Roboter (genannt "der Dicke") mit einem Laserscanner - vom Wettbewerbausrichter zur Verfügung gestellt - ausgerüstet, dessen Daten als Grundlage für die Hindernisserkennung benutzt und aufbereitet wurden.

Während das Fahrgestell weitestgehend vorhanden war, wurde in Vorbereitung auf den Wettbewerb der größte Teil der Entwicklungsarbeit in die Software des Roboters gesteckt. Den beachtlichen vierten Platz erreichte das Team, bestehend aus den Mitarbeitern Andreas Menslage und Oliver Hach sowie den Studenten Haiko von Holten, Otmar Nitsche und Peter Rennert in relativ kurzer Zeit und mit einem sehr begrenzten Budget.

Das Team sieht diesen Erfolg als Ausgangspunkt die Robotik an der Hochschule Bremerhaven weiter zu entwickeln.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht