Sommerschule Wasser läuft

 

Noch bis zum 5. Oktober 2007 werden rund 450 Bremerhavener Kinder zu Nachwuchs-Forschern in der "Sommerschule Wasser". Begleitet von ihren Lehrerinnen und Lehrern, machen sie sich auf in die wissenschaftlichen Einrichtungen der Seestadt und gehen der Sache im wahrsten Sinne des Wortes „auf den Grund“.

Da werden Gegenstände versenkt und zum Schwimmen gebracht, Kleinstlebewesen unter dem Mikroskop untersucht und das Element Wasser in all seinen Facetten kennen gelernt. Dazu öffnen die Hochschule Bremerhaven, das Deutsche Schiffahrtsmuseum, das Historische Museum
Bremerhaven, der Zoo am Meer und die Phänomenta / Nordsee-Museum die Pforten. Zwei Wochen lang stehen dort Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen den Kindern zur Seite und lassen sich Löcher in den Bauch fragen.
Aus dem Klassenzimmer herausgehen und direkt an der
Quelle lernen - dieses Konzept soll Schule und Wissenschaft näher zueinander bringen. Alle Aktivitäten der Sommerschule werden in Kooperation mit dem Lehrerfortbildungsinstitut (LFI) durchgeführt.

„Später will ich auch Zoodirektorin werden und Tiere erforschen!“ Oder vielleicht doch lieber Meeresbiologe? Schon die Jüngsten spielerisch für Wissenschaft zu begeistern, das ist das Ziel der Sommerschule Wasser.
Die Sommerschule Wasser ist ein Projekt des Netzwerks Pier der Wissenschaft. Sie wurde erstmals 2005 im Rahmen des Wettbewerbs Stadt der Wissenschaft durchgeführt. Nach der erfolgreichen Fortsetzung im vergangenen Jahr gibt es nun zum dritten Mal eine Sommerschule Wasser in Bremerhaven.

Zurück zur Übersicht