Ein unvergessliches Event – die Bremerhaven International Summer School 2008

Eine interkulturelle Atmosphäre, neue Freunde und unvergessliche Events – kurz: die Bremerhaven International Summer School 2008. 52 Studierende und 18 Dozenten aus insgesamt 16 Ländern lernten zwei Wochen lang zusammen in der Seestadt. Auf dem Stundenplan standen aber nicht nur Workshops und Seminare, sondern auch gemeinsame Ausflüge in die nähere Umgebung.

„Wichtig ist uns, dass die Teilnehmer aus der ganzen Welt nicht nur ihr Wissen weiter ausbauen, sondern im Rahmen eines attraktiven Programms die Region kennen lernen“, so Prof. Dr. Gerhard Feldmeier, Konrektor für Internationalisierung und Weiterbildung. So stehen unter anderem eine Besichtigung des Container Terminal Bremerhaven dank der Unterstützung durch die Bremer Logistics Group sowie Firmenbesuche bei der Lloyd Werft Bremerhaven, der Lürssen-Werft und der Becks Brauerei auf dem Programm. Kommuniziert wird bei allen Aktivitäten auf Englisch.

Neben dem Spaß lernen die Studierenden aber auch eine Menge aus einem Wahlbereich. Aus vier verschiedenen Kursangeboten können sie wählen: Internationale Wirtschaft und Finanzen, Management, Windenergie und internationales Bank- und Finanzwesen. Seit März gab es die Möglichkeit, sich via Internetformular um einen Platz bei der Summer School zu bewerben oder eines der begehrten Stipendien zu ergattern. So fördert der Magistrat dank der finanziellen Unterstützung durch die Sparkasse Bremerhaven jährlich zwei Teilnehmer aus der Partnerstadt Kaliningrad und die Frauenorganisation Soroptimist eine Studentin der Hochschule Bremerhaven.

„Wir hoffen, dass es für alle wieder eine einmalige und unvergessliche Zeit war und sie viel gelernt haben“, so Prof. Feldmeier bei der Abschiedsparty. Die Zeit fliege immer vorbei und in den zwei Wochen sei die Gemeinschaft zusammengewachsen und das interkulturelle Verständnis sei gestärkt worden. „Es war uns eine Ehre, euch alle hier zu haben – ohne euch wäre die Summer School nicht, was sie ist: ein unvergessliches Event.“

Zurück zur Übersicht