Kleine Schritte bewegen Großes

v.l.n.r.: Franca Leonie Liss, Prof. Dr. Petra Milde und Mareike Emde
v.l.n.r.: Franca Leonie Liss, Prof. Dr. Petra Milde und Mareike Emde
Quelle: Hochschule Bremerhaven

 

„Berlin war für uns ein ganz besonderes Erlebnis. Es ist schön zu sehen, dass wir nicht die einzigen sind, denen der Begriff Solidarität noch etwas bedeutet“, so Mareike Emde. Gemeinsam mit Franca Leonie Liss, Julia Ryll, Hille Richter, Stefanie Gattermann und Marie Pigors war die Studentin des Studiengangs Cruise Industry Management zur Abschlussveranstaltung des bundesweiten Ideenwettbewerbs „GENERATION-D. Ideen für Deutschland. Gemeinsam Anpacken“ eingeladen. Ihr Outreach Project „Kleine Schritte“ präsentierten die Studierenden dort zusammen mit zehn weiteren Finalistenteams.

GENERATION-D ist ein bundesweiter Ideenwettbewerb für Studierende. Mit dem Wettbewerb möchten die Bayerische EliteAkademie, Allianz SE, Süddeutsche Zeitung und Stiftung Marktwirtschaft Projekte in Deutschland fördern, durch die ein konkretes Problem in den Bereichen Wirtschaft & Arbeit, Klima & Umwelt und Soziale Gesellschaft beispielhaft gelöst wird.

In ihrem eingereichten Konzept zeigten die Sechs Möglichkeiten auf, wie Studierende benachteiligten Kindern in der Seestadt helfen können. Da der Bedarf angesichts der von Armut betroffenen Kinder groß ist, sollte ohne großen finanziellen Aufwand und nur mit der Kreativität der Studierenden, die Situation der Kinder vor Ort verbessert werden.

Unter dem Motto „Kleine Schritte“ konzipierte das Projektteam das Wahlpflichtfach „Zivilgesellschaftliches Engagement und Aktionsforschung im sozialen Bereich“. Darin arbeiten Studierende eng mit ortsansässigen Einrichtungen zusammen, die sich für sozial benachteiligte Kinder und deren Bedürfnisse einsetzen. Auf Grundlage des ausführlichen Feedbacks zum Projekt kann die Grundidee weiter ausgebaut werden.

„Für uns ist es großartig, dass unser kleines Projekt einen so großen Anklang gefunden hat“, so Emde. Die nun folgende Unterstützung durch Mentoren sei für das Team das Beste, was sie sich hätten wünschen können. „Da macht es wirklich keinen Unterschied, ob wir nun auf dem Siegertreppchen stehen oder nicht.“ Ab dem Sommersemester wird das konzipierte Wahlpflichtfach eingeführt.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht