Richtungsweisende Spende an das Labor für Maritime Technologien

Christoph Reuter (rechts im Bild) von der Firma CPU-Bremen mit Studenten des Studienganges Maritime Technologien beim „hands on“ mit einem Mini ROV.
Christoph Reuter (rechts im Bild) von der Firma CPU-Bremen mit Studenten des Studienganges Maritime Technologien beim „hands on“ mit einem Mini ROV.
Quelle: Hochschule Bremerhaven

45 elektronische Kompassmodule inklusive Software im Wert von 3.000 Euro spendete die Bremer Firma Christian-Pröber-Unterwassertechnik (CPU) dem Labor für Maritime Technologien (MAR-Labor). „Die Module können wir gut für die gerade im Aufbau befindlichen neuen Laborversuche verwenden“, freut sich Laborleiter Prof. Dr. Oliver Zielinski.

Der Bachelor Maritime Technologien ist mit seinem Lehrspektrum aus Meerestechnik, Windenergie und Biotechnologie sehr nachgefragt und baut daher auch seine Laborkapazitäten aus. Außerdem beheimatet das Labor auch die ROV.AG, eine studentische Arbeitsgruppe, die mit Unterstützung von Sponsoren, ein eigenes Unterwasserfahrzeug bauen. Dazu werden die Kompassmodule ebenfalls verwendet.
„Mit der Firma CPU verbindet uns eine langjährige Kooperation“, so Prof. Zielinski. So kläre der dort als Vertriebsingenieur tätige Christoph Reuter im Rahmen einer Vorlesung über sein Berufsfeld auf und führe aktuelle Unterwassertechnik vor. „Die enge Einbindung der Hochschule in das regionale Netzwerk maritimer Unternehmen und Institute zahlt sich aus – für die Hochschule und besonders für unsere sehr gut angenommenen Absolventen“, so Prof. Zielinski weiter.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht