Studierende bei Siemens Wind Power Offshore Day in Esbjerg

Sicherheits- und Überlebenstraining beim „Siemens Wind Power Offshore Day at Esbjerg Harbour“
Sicherheits- und Überlebenstraining beim „Siemens Wind Power Offshore Day at Esbjerg Harbour“
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Nach neun Metern freier Fall tauchten sie in mit ihren orangen Überlebensanzügen ins eiskalte Wasser ein – was für manchen wie eine Szene in einem Horrorfilm klingt, war für 16 Studierende der Hochschule Bremerhaven ein unvergessliches Erlebnis. Beim ersten „Siemens Wind Power Offshore Day at Esbjerg Harbour“ in Dänemark genossen die Nachwuchsingenieure der Bachelorstudiengänge „Maritime Technologien“ und „Process Engineering and Energy Technology“ die einmalige Gelegenheit, den Sprung ins Hafenbacken zu wagen. Durch das Sicherheits- und Überlebenstraining mit Spezialisten vom STMS – Survival Training Maritime Safety-Team erfuhren die Teilnehmer am eigenen Leib, wie das Rettungstraining und die Fahrmanöver mit den Schnellbooten bei Offshore-Einsätzen funktionieren.

Bereits um kurz nach sechs machten sich die Studierenden auf den Weg nach Dänemark. Schon gleich bei der Ankunft war die Dynamik der Offshore-Windenergie-Branche zu spüren, hoch motivierte Mitarbeiter, ein tolles Programm, super Wetter und ein typisches Offshore-Hafengelände sorgten für gute Stimmung bei den Studierenden.

Siemens Wind Power hatte sich einiges ausgedacht, um die jungen Leuten für eine berufliche Zukunft in der Windenergieindustrie zu begeistern: Zahlreiche Informationsstände mit Ausblicken zur Offshore-Windenergie-Entwicklung und den beruflichen Möglichkeiten bei Siemens Wind Power, Einblicke in das Maschinenhaus der neuen Siemens SWT-3.6-107-Windturbine und die Erlaubnis ein über 50 m langes Rotorblatt von innen zu inspizieren.

Steigerungsfähig war dies zuletzt nur durch den Gewinn eines Helikopterrundflugs. Zu den zehn glücklichen Siegern gehörte MAR-Student Gurmukh Singh, für den es ein unvergessliches Erlebnis war: „Ich bin zum ersten Mal in meinem Leben in einem Hubschrauber mit geflogen und hatte jetzt auch noch die Möglichkeit, die beiden Offshore-Windparks Horns Rev I und II live und direkt aus der Nähe zu erleben.“

Einen besonderen Dank für dieses besondere Erlebnis möchten die Studierenden und die fk-wind der Siemens Wind Power GmbH aussprechen, die eine Teilnahme an dem Offshore Day erst ermöglicht hat.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht