swb AG fördert Windenergie an der Hochschule Bremerhaven

v.l.n.r.: Jörn Hoffmann, Prof. Henry Seifert, Dr. Willem Schoeber, Prof. Dr. Josef Stockemer
v.l.n.r.: Jörn Hoffmann, Prof. Henry Seifert, Dr. Willem Schoeber, Prof. Dr. Josef Stockemer
Quelle: Kai Martin Ulrich

Bei der Umsetzung ihres Anspruchs, die Entwicklung erneuerbarer Energien nachhaltig zu fördern, setzt die swb AG bevorzugt auf eine Intensivierung ihrer Partnerschaft mit der Hochschule Bremerhaven. Für die Weiterentwicklung von Forschung und Lehre in der Windenergie und für die gezielte Ausbildung junger Ingenieure auf diesem Gebiet unterstützt die swb AG die Hochschule Bremerhaven mit einem Betrag von 25.000 Euro. Diese Fördersumme, die als Anschubfinanzierung für den Masterstudiengang Windenergie gedacht ist, ist ein erster Schritt der swb AG in Richtung Weiterentwicklung und Verstetigung erneuerbarer Energien an der Hochschule Bremerhaven.

„Die Spende von swb unterstützt uns bei dem Ziel, junge Ingenieure an die Windenergie heranzuführen, sie im Bachelor- und Masterstudiengang auszubilden und fit für den Beruf in diesem Bereich zu machen“, so Prof. Stockemer. So ist beispielsweise die Weiterführung bereits etablierter Veranstaltungen, wie das fk-wind:energiekolloquium und der Forschungsworkshop gesichert. Beide Events machen bereits Schüler auf die Attraktivität der regenerativen Energie „Wind“ und die damit verbundenen Berufsperspektiven aufmerksam und bringen renommierte Wissenschaftler und Wirtschaftsvertreter der Branche an einen Tisch.

Genauso wichtig ist die Spende aber auch für die Lehre. So können wichtige Verbrauchsmaterialien angeschafft werden, die im Rahmen des Schwerpunktes „Windenergie“ des Bachelorstudiengangs Maritime Technologien benötigt werden. Außerdem können Projekte im geplanten Masterstudiengang Windenergietechnik durchgeführt werden. „Unsere Studierenden sollen einen Windpark theoretisch planen“, so Prof. Henry Seifert, Leiter des Instituts für Windenergie (fk-wind) an der Hochschule Bremerhaven. Und um ihnen eine praktische Vorstellung zu geben, sei nun durch swb eine Standortbegehung eines bestehenden Parks möglich. Darüber hinaus kann jedes Jahr ein Rotorblatt für eine Kleinwindanlage von den Studierenden berechnet, gebaut, getestet und erprobt werden. „Durch die Sponsoring-Vereinbarung sind die finanziellen Grundlagen für die Durchführung dieser Praktika gesichert“, so Prof. Stockemer.

Aufbauend auf einer bereits sehr guten Kooperation in anderen Bereichen, sehen die beiden Partner die Vereinbarung als wichtigen Schritt, um die Windenergie im Lehrangebot der Hochschule Bremerhaven zu verankern.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht