Wissensnetzwerk theoreticus geht an den Start

v.l.n.r.: Prof. Dr. Peter Ritzenhoff (Hochschule Bremerhaven), Prof. Dr. Andree Kirchner (theoreticus GmbH) und Dr. Martin Heinlein (Universität Bremen)
v.l.n.r.: Prof. Dr. Peter Ritzenhoff (Hochschule Bremerhaven), Prof. Dr. Andree Kirchner (theoreticus GmbH) und Dr. Martin Heinlein (Universität Bremen)
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Wenn einem die richtige Antwort fehlt, wird mal eben „gegoogelt“. Bei komplizierteren oder fachspezifischen Fragen, hilft aber manchmal auch eine intensive Internetrecherche nicht aus, um Licht in die Sache zu bringen. Bisweilen entpuppt sich das World Wide Web sogar als Irrgarten. Doch damit ist nun Schluss: Die Hochschule Bremerhaven hat zusammen mit der Universität Bremen und der theoreticus GmbH das Wissensnetzwerk theoreticus entwickelt.

Hinter dem bundesweiten Novum steckt die Idee, einen Expertenmakler der besonderen Art anzubieten. Statt aufwändiger Recherche im Internet oder in Bibliotheken ist es jetzt möglich, Fachfragen an theoreticus zu stellen und so passgenaue Antworten von Wissenschaftlern zu erhalten. „Theoreticus greift nicht auf digital gespeicherte Informationen zurück, sondern bedient sich direkt des Wissens seiner über das Wissensnetzwerk organisierten Experten“, erklärt Initiator und Geschäftsführer der theoreticus GmbH Prof. Dr. Andree Kirchner. Der Vorteil liege klar auf der Hand: exakte Antworten auf die gestellten Fragen, die im Internet so nicht zu finden wären. Um die Qualität zu garantierten, werden die Experten während des Registrierungsprozesses einer strengen Kontrolle unterzogen und nur für die Wissensgebiete freigeschaltet, in denen sie auch spezielle Kenntnisse nachweisen.

Bereits im Jahre 2006 begannen die Initiatoren mit dem Aufbau des Wissensnetzwerkes. Knapp ein Jahr später wurde die theoreticus GmbH gegründet, dessen Gesellschafter die BBN Bremen Business Net GmbH und die MLS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH sind. In enger Kooperation mit der Universität und der Hochschule Bremerhaven nahm theoreticus immer mehr Gestalt an. „Wir freuen uns, ein Ursprungspartner des Netzwerkes zu sein, denn gerade bei den vielen praxisnahen und anwendungsorientierten Fragestellungen der Wirtschaft, sehen wir als Fachhochschule große Transferpotenziale für die Industrie“, so Prof. Dr. Peter Ritzenhoff, Konrektor für Lehre, Studium und Forschung der Hochschule Bremerhaven.

Besonders großen Wert haben die Entwickler auf eine benutzerfreundliche Oberfläche gelegt. Wer eine Frage in einer der angebotenen Kategorien hat, formuliert diese nach einer einmaligen Registrierung, bietet einen Geldbetrag für die Beantwortung und wählt die Bearbeitungszeit. Die bei theoreticus registrierten sowie für das betreffende Wissensgebiet qualifizierten und freigeschalteten Experten werden über die Frage benachrichtigt. Nach dem Windhund-Prinzip können sich die Experten dann mit dem Problem auseinandersetzen und die Antwort an theoreticus übermitteln, von wo die Antwort direkt an den Fragesteller weitergeleitet wird.

Im Gegensatz zu einer Internetrecherche und einer Recherche in Bibliotheken, zeigt sich das Wissensnetzwerk theoreticus somit als eine günstige Alternative, die schnell, präzise und verlässlich Antworten liefert. Ab sofort ist das Wissensnetzwerk unter www.theoreticus.de für die Registrierung von Experten und für die Fragesteller geöffnet.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht