Erster „Science Slam" am 5. Dezember

Erster Science Slam
Erster Science Slam
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Raus aus dem Elfenbeinturm und Wissenschaft kurz und verständlich auf die Bühne bringen – das ist das Ziel des ersten Bremerhavener Science Slam der Pier der Wissenschaft. Ganz nach dem Vorbild des weit verbreiteten „Poetry Slam“ präsentieren am Samstag, den 5. Dezember vier Wissenschaftler ihre Forschungsarbeit. Im Rahmen der Reihe „Wissen am Vormittag“ hat ab 11 Uhr jeder Forscher zehn Minuten Zeit, um im Hörsaal M200 ihr Thema informativ, aber vor allem unterhaltsam und populärwissenschaftlich darzustellen

Dabei ist alles erlaubt: Filme, Bilder, Gegenstände, Verkleidungen und vor allem Showtalent, um das Publikum zu überzeugen. Schließlich entscheiden die Zuschauer als Jury am Ende, wer zum ersten Bremerhavener Science-Slam Sieger gekürt wird. Und bei der knallharten Bewertung steht sicherlich nicht die Forschung, sondern vor allem die informative und unterhaltsame Darstellung im Vordergrund – egal, ob das Thema in den Natur- oder Geisteswissenschaften, in den Sozial- oder in den Ingenieurswissenschaften angesiedelt ist.

Mit dem Science Slam holt die Pier der Wissenschaft ein Format nach Bremerhaven, das im Jahre 2008 im Haus der Wissenschaft Braunschweig erstmals nach Deutschland geholt wurde. Mittlerweile messen sich auch Wissenschaftler in Hamburg und weiteren Städten im Rahmen solch eines Wettbewerbs. Bei der ersten Bremerhavener Bühnenshow versuchen Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung, des Deutschen Auswandererhauses Bremerhaven, des Technologie-Transfer-Zentrums (ttz) Bremerhaven und der Hochschule Bremerhaven in nur zehn Minuten mit ihren populärwissenschaftlichen Vorträgen die Aufmerksamkeit und die Herzen der Anwesenden zu gewinnen. Pünktlich zum Jahresabschluss bietet die Pier der Wissenschaft somit ein besonderes Highlight, das den Grundgedanken „public understanding of science“ des Netzwerkes aller wissenschaftlichen Institutionen Bremerhavens auf den Punkt bringt.

Der Eintritt ist frei.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht