Finale – Hochschule Bremerhaven in der Endrunde des Wettbewerbs „Exzellente Lehre“

"GUUGLE - gut und gerne lehren" - lautet das Erfolgskonzept von Prof. Dr. Michael Vogel und Prof. Dr. Wolfgang Lukas. Mit ihrer Ausfertigung stehen die beiden Professoren der Hochschule Bremerhaven im Finale des Wettbewerbs "Exzellente Lehre", den der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft gemeinsam mit der Kultusministerkonferenz erstmalig ausgeschrieben hat. Aus insgesamt 107 Anträgen haben die Gutachter 13 Universitäten und elf Fachhochschulen, darunter neben der Hochschule Bremerhaven auch die Universität Bremen und die Hochschule Bremen, ausgewählt und nunmehr aufgefordert, ihre Ideenskizze aus der ersten Wettbewerbsrunde detailliert auszuarbeiten.


Im Mittelpunkt des Konzeptes, das die beiden Professoren der Studiengänge Cruise Industry Management und Betriebswirtschaftslehre erstellt haben, steht die Förderung der Lehrkompetenz und somit die systematische Weiterqualifizierung der Lehrenden. Dabei verfolgt „GUUGLE – gut und gerne lehren“ einen nichtbürokratischen, dezentralen, kollegialen und selbststeuernden Ansatz, der im Wesentlichen drei Maßnahmen umfasst: die professionellen Lehr/Lern-Gemeinschaften, Lehr-/Lern-Konferenzen und begleitende Lehr-/Lern-Forschung. Mit den detaillierten Inhalten möchte die Hochschule Bremerhaven, Lernen als Selbstverständlichkeit bei den Lehrenden verankern und so die Qualität der Lehre noch weiter verbessern.

Für diesen Wettbewerb formulierten alle teilnehmenden Hochschulen Strategiepapiere, die ihre Ziele in Bezug auf Studium und Lehre auf der Grundlage ihres Selbstverständnisses und ihrer bisherigen Leistungen in der Lehre definieren. Sie legen dar, wie die Hochschulen ihre Sichtbarkeit und Attraktivität als Ausbildungsstätten steigern wollen. Das Konzept der Hochschule Bremerhaven überzeugte die Gutachter, so dass im Oktober im Finale das vollständig ausgearbeitete Konzept vor der Jury präsentiert wird. Insgesamt ist der Wettbewerb mit zehn Millionen Euro dotiert – Preisgelder bis zu einer Million Euro winken den Siegern.

Zurück zur Übersicht