Freie Plätze im studium generale: „Moot Court“ und wissenschaftliches Informationsmanagement

Bei der Informationsrecherche verzettelt? In der Diskussion nach Worten gerungen? Dann könnten diese studium generale-Kurse, die am Freitag, den 9. Oktober, starten, genau das Richtige sein: Im Kurs „Moot Court – Recht im Gericht“ (13.45- 18 Uhr) trainieren Studierende in simulierten Gerichtsverfahren Rhetorik und Argumentationsfähigkeit; im Kurs „Schnell und gezielt zu den richtigen Informationen für Hausarbeiten, Referate und Veröffentlichungen“ (13.45 -15.15 Uhr) lernen sie, ihr Informationsmanagement zu verbessern. In beiden Veranstaltungen gibt es noch freie Plätze, Anmeldungen bitte unter http://studiumgenerale.hs-bremerhaven.de.

Kursbeschreibung:

"Moot Court – Recht im Gericht"

Der Begriff des Moot Court stammt aus dem Englischen.
To "moot" bedeutet diskutieren; court ist das englische Wort für Gericht. Im übertragenen Sinn bedeutet "Moot Court" etwa soviel wie hypothetische Gerichtsverhandlung.
Ein Moot Court ist demnach ein simuliertes Gerichtsverfahren, in dem Studierende einen Fall wie im „wirklichen Leben" verhandeln. Sie stellen im Strafverfahren die Staatsanwälte, Verteidiger sowie die Richter dar, im Zivilverfahren auch die Kläger und Beklagten. Sie müssen deren Position mündlich vertreten. Auf diese Weise soll in erster Linie die Rhetorik und Gestik, das freie Sprechen, das selbstsichere Auftreten und die gedankliche Flexibilität (vor Gericht) geübt werden. Dabei kann – muss aber nicht - auch das juristische Wissen der Studierenden einfließen.

Ein Moot Court soll praxisrelevantes Wissen einüben und damit die Brücke zwischen Theorie und Praxis schlagen. Die Vorlesungsreihe ist zudem mit der Möglichkeit audio-visueller Kontrolle sowie der Herstellung von Lehr- und Lernmaterial verbunden.

Der Kurs findet im Amtsgericht Bremerhaven in Saal 100 statt (Nordstr.10).

"Schnell und gezielt zu den richtigen Informationen für Hausarbeiten, Referate und Veröffentlichungen"

Sie bekommen ein Thema gestellt, von dem Sie nicht so viel Ahnung haben? Sie sollen für Ihre Ausarbeitung Grundlagenliteratur benutzen und den aktuellen
Stand von Forschung und Entwicklung berücksichtigen?
Die Rechercheergebnisse bei Google reichen Ihnen nicht? Sie suchen Zeitschriftenaufsätze und aktuelle Forschungsliteratur im Volltext? Sie möchten die gefundenen Referenzen ohne großen Aufwand zu einem Literaturverzeichnis zusammenstellen? Dann kommen Sie in diese Veranstaltung.

Im Seminar werden u.a. folgende Schwerpunkte gesetzt:
- Die Welt der wissenschaftlichen Information
- Suchstrategien - Literaturrecherche in Bibliothekskatalogen, Bibliographien und Fachdatenbanken
- Literaturbeschaffung - Das Internet - mehr als nur Google!
- Fachbezogene Internetquellen
- Literaturverwaltungsprogramme

Die Veranstaltung bietet in zahlreichen praktischen Übungen die Möglichkeit, das Erlernte anhand eigener Themenstellungen auszuprobieren und für ein frei gewähltes Thema eine strukturierte Literaturrecherche durchzuführen.

Die Prüfungsleistung erfolgt durch die Ausarbeitung und Präsentation eines Rechercheportfolios.

Der Kurs findet in Raum S 501 statt.


Fragen zu den Kursen beantwortet Christiane Johannsen unter studiumgenerale@hs-bremerhaven.de
 
 

Zurück zur Übersicht