Geldregen für kluge Köpfe: Absolventen der Hochschule Bremerhaven erhalten Förderpreis

Förderpreisträger 2009: Helmer Schwarting, Maria Wilhelm, Raoul Hampel mit ihren Betreuern: Prof. Dr. Gerhard Feldmeier, Prof. Dr. Maria Koch und Dr. Boris Oberheitmann (Sequid GmbH), Prof. Dr. Heike Simmet.
Förderpreisträger 2009: Helmer Schwarting, Maria Wilhelm, Raoul Hampel mit ihren Betreuern: Prof. Dr. Gerhard Feldmeier, Prof. Dr. Maria Koch und Dr. Boris Oberheitmann (Sequid GmbH), Prof. Dr. Heike Simmet.
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Besondere Leistungen verdienen besondere Anerkennung - deshalb hat der Verein zur Förderung der Hochschule Bremerhaven e.V. auch in diesem Jahr wieder drei Absolventen für ihre herausragenden Abschlussarbeiten mit dem Förderpreis ausgezeichnet. Beim feierlichen Gästeabend im Historischen Museum wurden die mit insgesamt 2600 Euro dotierten Auszeichnungen offiziell an die ehemaligen Studierenden der Hochschule Bremerhaven verliehen. Nach einem kurzen Bericht des Rektors Prof. Dr. Josef Stockemer über die aktuelle Lage der Hochschule Bremerhaven, lüftete der Vorsitzende des Vereins, Prof. Dr. Ulrich Sander, vor rund 80 Gästen das gut gehütete Geheimnis um die Platzierungen.

Auf dem dritten Platz landete Helmer Schwarting. Für seine Abschlussarbeit zum Thema „Kritische Betrachtung des Phänomens der Gemeinnützigkeit im modifizierten deutschen Steuerrecht; Gesamtwirtschaftliche Implikationen gemeinnütziger Aktivitäten in Deutschland“ erhielt der Absolvent der Betriebswirtschaftslehre 500 Euro. Mit ihm freuten sich auch seine Betreuer Prof. Dr. Gerhard Feldmeier und Prof. Dr. Ulrike Lichtblau. 700 Euro für den zweiten Preis gingen an Raoul Hampel für seine betriebswirtschaftlichen Ausführungen zu den „Anwendungsmöglichkeiten des Weblog als Instrument des Web 2.0 im Konsumgütermarketing“. Er überzeugte damit nicht nur die Professoren Dr. Heike Simmet und Dr. Wolfgang Lukas, sondern auch die Jury des Fördervereins.

Mit ihrer Abschlussarbeit über die „Anwendbarkeit der dielektrischen Zeitbereichsreflektometrie an Alaska Pollack Erzeugnissen“ sicherte sich Maria Wilhelm, Absolventin im Studiengang Lebensmittelwirtschaft, den mit 1400 Euro dotierten, heiß begehrten ersten Platz. Die Diplomthese, die von Prof. Dr. Maria Koch und Dr. Boris Oberheitmann (Sequid GmbH) begleitet wurde, punktete insbesondere durch ihren hohen Praxisbezug. „Die Arbeit hat konkrete Ergebnisse gebracht - die hier angewendete PC-gestützte Messtechnik ermöglicht es, die Qualität der eingekauften Rohware beim Wareneingangsprozess naturwissenschaftlich sicher zu kontrollieren“, so die Begründung der Jury.

Ausgestattet mit Scheck und Urkunde verfolgten die Preisträger im Anschluss den Vortrag von Prof. Dr. Peter Lemke. Der Leiter des Fachbereichs Klimawissenschaften am Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung referierte zu dem hochaktuellen Thema „Die Erwärmung der Erde ist erwiesen – was tun?“. Der Beitrag zu den Implikationen des Klimawandels stieß bei allen Gästen auf großes Interesse. In einer abschließenden Fragerunde stand Lemke, der federführend am Klimabericht des UN-Umweltbeirats IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) mitgearbeitet hat, den Besuchern noch Rede und Antwort.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht