Girls’ Day – am 23. April ist wieder Mädchen-Zukunftstag

Nächste Woche ist es wieder so weit: Am Donnerstag, den 23. April tauschen elf- bis 18-jährigen Mädchen die Schulbank gegen Labor- oder Büroraum. An der Hochschule Bremerhaven werden wieder zahlreiche Workshops angeboten, um junge Nachwuchswissenschaftlerinnen einen Tag lang "Hochschulluft" schnuppern zu lassen. Rund 80 Teilnehmerinnen haben sich bereits angemeldet.


Seit nunmehr neun Jahren blicken Mädchen beim Girls` Day über den Tellerrand und nutzen die Chance, auch einen Blick in technische Berufe zu werfen. „Ich möchte die Mädchen ermuntern, sich auch Ingenieursberufe anzuschauen. Es gibt viele interessante Tätigkeiten in den Naturwissenschaften oder im Handwerk“, so Frauensenatorin Ingelore Rosenkötter.

Bei den Unternehmen ist die entsprechende Sensibilität geweckt und auch die Hochschulen engagieren sich. "Wir möchten die Mädchen aber nicht nur einmal begeistern, sondern bei jungen Frauen Studienwünsche auch in technischen und naturwissenschaftlichen Fächern wecken", so Prof. Dr. Josef Stockemer, Rektor der Hochschule Bremerhaven. „Mit dem Schnupperstudium an der Hochschule Bremerhaven beschreiten wir beispielsweise einen Weg, Mädchen nachhaltig für die technischen und naturwissenschaftlichen Fächer zu begeistern und ihr Interesse weiter zu fördern." Das Gesamtpaket an Angeboten der Hochschule sei erfolgreich - der Girls´ Day ein wichtiges Element.

Insgesamt nehmen rund 6.000 Mädchen an den Girls’ Day-Angeboten im Land Bremen teil. „Wir sehen den Girls’ Day als willkommene Unterstützung der Schulen bei der Entwicklung vielfältiger Berufsorientierungsangebote“, so Frauke Schüdde-Schröter vom Landesinstitut für Schule, wo die Organisation des Girls’ Days angesiedelt ist.

Weitere Informationen unter www.girls-day.de

Zurück zur Übersicht