Girls‘ Day an Hochschule und Alfred-Wegener-Institut – Anmeldungen erstmals online

Beim Girls`Day 2008.
Beim Girls`Day 2008.
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Sie sind heiß begehrt - die Plätze für den traditionellen Girls' Day an der Hochschule Bremerhaven und dem Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung. In diesem Jahr ist erstmals die Anmeldung für den 23. April 2009 online möglich. Über das Girls' Day-Internetportal www.girls-day.de können interessierte Mädchen sich für einen der 24 Workshops, bei denen Naturwissenschaft und Technik im Mittelpunkt stehen, verbindlich eintragen. Das Angebot ist ab sofort über die Aktionslandkarte - Stadt Bremerhaven - freigeschaltet.

An der Hochschule Bremerhaven stehen den zehn- bis 16-jährigen insgesamt neun Workshops zur Auswahl. So können jüngere Teilnehmerinnen beispielsweise im Labor Lebensmittel testen oder mit Rotkohl chemische Versuche durchführen. Im technischen Zeichnen kann in die Arbeitswelt der Ingenieure geblickt werden und der Workshop "Mädchen unter Strom" führt in die Welt der Elektrizität und Widerstände. Mädchen ab 14 Jahren können ins Innere eines Computers schauen oder mit dem Allgemeinen Studentenausschuss (AStA) einen Tag wie eine Studentin der Hochschule verbringen. Interessierte aller Altersklassen sind zu der Entwicklung einer eigenen Computer-Animation eingeladen oder können sich mit den maritimen Technologien beschäftigen. Im Presseworkshop begleiten die Mädchen den Tag an der Hochschule journalistisch und erstellen eine Seite der Hochschulzeitung.

In fast alle Aspekte seiner wissenschaftlichen Arbeit gewährt das Alfred-Wegener-Institut in 15 Workshops einen Einblick. So informieren Forscher die interessierten Mädchen ab der fünften Klasse aus erster Hand über das Leben und die Verbreitung von Algen und Meerestieren, Planktonorganismen, Muscheln und Schwämmen. Darüber hinaus haben die Schülerinnen auch die Möglichkeit, zu experimentieren und zu mikroskopieren. Weitere Projekte werden zum Thema Seismologie und zu den Wechselwirkungen im Klimasystem angeboten. Der Workshop "Kann man Wasser stapeln?" experimentiert mit Salz- und Trinkwasser. Die technisch Interessierten können eine Landkarte aus Messdaten entwickeln, den Weg von Messdaten in einen PC nachvollziehen oder eine Webseite erstellen. Des Weiteren lädt das Klimabüro ein, einen typischen Arbeitstag dort nachzuvollziehen, und im Bekleidungslager können Mädchen mit den Mitarbeitern der Elbe-Weser-Werkstätten für behinderte Menschen zusammenarbeiten und selber einmal ausprobieren, was man in der Arktis und Antarktis so trägt. Für alle, die sich nicht entscheiden können, gibt es schließlich auch noch die Möglichkeit, dem Alfred-Wegener-Institut in einer Führung näher zu kommen und anschließend das Planetarium zu besuchen.

Zum Auftakt des Girls' Day 2009 treffen sich alle Mädchen im Deutschen Schiffahrtsmuseum. Von dort aus gehen die Gruppen dorthin, wo ihr Projekt stattfindet. Ziel des Girls' Day an der Hochschule Bremerhaven und dem Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung ist es, einen Tag zu forschen und zu experimentieren, zu entdecken und zu lernen. Der Girls' Day gibt Schülerinnen die Möglichkeit, naturwissenschaftliche und technische Berufe oder Studiengänge hautnah mitzuerleben. Er soll als Orientierungshilfe für Mädchen dienen und sie für Berufe und Studiengänge faszinieren.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht