Hochschule macht mit bei Europäischem Benchmarking

Die Hochschule Bremerhaven stellt sich dem internationalen Vergleich ihrer Organisations- und Managementprozesse. Eine Arbeitsgruppe aus Kanzler und der
Stabsstelle Hochschulentwicklungsplanung und Controlling wirkt zur Zeit an einem europäischen Benchmarking-Projekt mit, das vom European Center for Strategic Management of Universities (ESMU) durchgeführt und von der EU gefördert wird. Das Projekt hat im April 2009 begonnen und soll im Herbst 2010 mit einem Abschlussbericht an die EU enden.

Gegenstand des Benchmarkings ist z.B. die Schnelligkeit von Entscheidungsprozessen, die Gewichtung von langfristigen Strategien und kurzfristigen Entscheidungen oder auch die Dokumentation und Optimierung von Verwaltungsprozessen. Im Vergleich mit etwa 10-12 weiteren beteiligten Hochschulen aus ganz Europa sind daneben auch die unterschiedlichen Formen der Einbindung externer und interner Akteure in Entscheidungsprozesse der Hochschulen und so genannte Risikomanagementsysteme von Interesse. Im Rahmen des Projekts soll für jede beteiligte Hochschule ein individueller „action plan“ erstellt werden, der Verbesserungsmöglichkeiten in den o.g. Themenfeldern enthält. Der Schwerpunkt liegt dabei auf kleinen, realistisch umsetzbaren Schritten.

Die Beteiligten aus der Hochschule Bremerhaven versprechen sich von dem Projekt einerseits, aus der internationalen Zusammenarbeit mit anderen Hochschulen Anregungen für verbesserte Managementprozesse zu bekommen, und andererseits besteht die Hoffnung, dass die Hochschule Bremerhaven als kleine, dynamische
Hochschule vielleicht in einigen Punkten selbst ein positiver internationaler „Benchmark“ sein kann. Weitere Informationen: www.education-benchmarking.org

Zurück zur Übersicht