„Kinderarmut in Bremerhaven“ – Vortrag und Diskussion in der Hochschule Bremerhaven

Trotz aller konjunkturellen Höhen und Tiefen, trotz politischer Interventionen und gesellschaftlichen Engagements, trotz anfänglichem Totschweigen oder aktueller Skandalisierung: Kinderarmut verharrt in Bremerhaven seit über 20 Jahren. Am Montag, den 27. April, referiert Klaus Jakubowski um 17.30 Uhr genau über den Dauerbrenner. Im Anschluss möchte der Referent für Sozialpolitik der Arbeitnehmerkammer Bremen im Haus S, Raum 315, weiter diskutieren. Zum Vortrag und zur Diskussion sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.


An der Hochschule Bremerhaven wird das Thema „Kinderarmut in der Seestadt“ derzeit im Rahmen des Faches „Zivilgesellschaftliches Engagement und Aktionsforschung" im studium generale behandelt. Die Studierenden setzen sich mit den Ursachen und Folgen der Kinderarmut auseinander. Dabei stehen insbesondere konkrete Situation vor Ort und mögliche Strategien zur Verbesserung auf dem Plan. In diesem Zusammenhang wird auch die Bedeutung von Bildung und Ausbildung genauer analysiert.

Weitere Informationen per Email unter juliane.riese@uni-bremen.de

Zurück zur Übersicht