Klimaforschung im Ostatlantik - Studierende der Biotechnologie bei Forschungssymposium

Teilnehmer des Forschungssymposiums
Teilnehmer des Forschungssymposiums
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Mit Unterstützung der Hochschule Bremerhaven, des Alfred-Wegener Instituts für Polar- und Meeresforschung in der Helmholz-Gemeinschaft (AWI) und Thermo Fisher Scientific fand ein Forschungssymposium mit dem Titel „Biogeochemical fluxes and short-term molecular changes in the Atlantic Surface Ocean“ im AWI statt. Hier hatten Masterstudierende des Studiengangs Biotechnologie Gelegenheit, einen Einblick in die praktische Anwendung chemischer und (molekular-) biologischer Methoden in aktuellen Themen der Umweltforschung zu erhalten.

Die 16 Vortragenden des Symposiums, die aus Instituten in Deutschland, USA, Kroatien und China angereist waren, haben auch an einer Polarstern-Expedition teilgenommen, die im letzten Herbst von Bremerhaven nach Kapstadt führte. Im zweiten Teil der Veranstaltung wurden die vorläufigen und hochkomplexen Ergebnisse der Expedition diskutiert und verknüpft. Dies führte zu einem einmaligen Datensatz, der insbesondere die Art, Verteilung und die metabolische Umsetzung von organischen Substanzen im Ozean neu beschreiben konnte. Es wurde unter anderem festgestellt, dass sich die Herkunft von Wassermassen, die Verfügbarkeit von Nährstoffen und die klimatischen Bedingungen direkt in der chemischen Zusammensetzung gelöster organischer Substanzen widerspiegeln.

Die Teilnehmer vermuten, dass sich diese Erkenntnisse nutzen lassen, um zukünftig mit Hilfe neuer analytischer Parameter Aussagen zum globalen Kohlenstofffluss treffen zu können. Prof. Dr. Boris Koch plant für das kommende Jahr, in einer internationalen Zeitschrift mit einem Sonderband über die Ergebnisse der Expedition und des Symposiums zu berichten.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht