Maritime Technologien begeistern SPD-Politiker

Informierten sich im Labor für Maritime Technologien der Hochschule Bremerhaven über aktuelle Forschungsprojekte (Foto von rechts): Bundestagskandidatin Thurid Küber, Andrea Nahles, Mitglied im Kompetenzteam von Frank-Walter Steinmeier für den Bereich Bildung, sowie Landtagsabgeordnete Daniela Behrens mit Doktorand Peter Rohde.
Informierten sich im Labor für Maritime Technologien der Hochschule Bremerhaven über aktuelle Forschungsprojekte (Foto von rechts): Bundestagskandidatin Thurid Küber, Andrea Nahles, Mitglied im Kompetenzteam von Frank-Walter Steinmeier für den Bereich Bildung, sowie Landtagsabgeordnete Daniela Behrens mit Doktorand Peter Rohde.
Quelle: Hochschule Bremerhaven

In die Tiefen der Maritimen Technologien tauchten die SPD-Vizechefin Andrea Nahles, die SPD-Bundestagskandidatin im Landkreis Cuxhaven Thurid Küber, die SPD-Landtagsabgeordnete Daniela Behrens sowie die SPD-Bundestagsabgeordneten Annette Faße und Uwe Beckmeyer bei ihrem Besuch an der Hochschule Bremerhaven. In Gesprächen mit Wissenschaftlern und Studierenden informierten sich die Politiker über aktuelle Projekte in der Meeresforschung. Darüber hinaus standen Themen wie die Verwendung des Konjunkturpakets II und die Entwicklung Hochschule am Meer im Mittelpunkt.

"Die Hochschule Bremerhaven ist ein Innovationsmotor für unsere ganze Region", so Küber. Sie sehe Bremerhaven und das Cuxland als eine Region. "Auch die Hochschule arbeitet in den Themenfeldern Lebensmittelbiotechnologie, Erneuerbare Energien, Gesundheitswirtschaft, Tourismus und Logistik. Damit haben wir in der Regionalentwicklung dieselben Schwerpunkte. Daher ist Zusammenarbeit angesagt", erklärt Küber im Rahmen ihres Antrittsbesuchs. Dabei bezog die SPD-Bundestagskandidatin auch klar Stellung: "Wir brauchen keine eigene Hochschule in Cuxhaven. Das Profil der Wissenschaftseinrichtung passt zur Entwicklungsperspektive des Landkreises."

Dass die Hochschule Bremerhaven die Region sehr ernst nehme, versicherte Prof. Dr. Josef Stockemer, Rektor der Hochschule Bremerhaven. "20 Prozent unserer Studierenden kommen aus dem Cuxland und wir arbeiten seit jeher eng mit Schulen und Wirtschaft in der Region zusammen." Es sei wichtig jungen Menschen in der Region eine berufliche Perspektive zu bieten, insbesondere in den innovativen Themenfeldern wie Maritime Technologien und Windenergie.

In diesem Zusammenhang nutzten Andrea Nahles und Thurid Küber die Chance, sich in der Hochschule Bremerhaven Anregungen für die Bildungspolitik und die weitere Entwicklung der Hochschulen zu bekommen. Prof. Oliver Zielinski präsentierte anschaulich anhand des Bachelorstudiengangs Maritime Technologien wie Lehre und Forschung seitens der Politik weiter gefördert werden können. So plädierte er u.a. für den Ausbau des wissenschaftlichen Mittelbaus an Fachhochschulen, für die Stärkung von Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sowie für die Unterstützung regionaler Bündnis in Entwicklung und Forschung.

Hautnah erlebten die Politiker neben den lebendigen Diskussionen über Lehre und Forschung an Fachhochschulen noch die Anwendung der Mittel des Konjunkturpakets II. Für energetische Maßnahmen können 1,2 Millionen Euro genutzt werden. "Die wären sonst nicht möglich gewesen", macht Hochschulrektor Prof. Stockemer seinen Gästen deutlich, während sie die Baustelle im Haus K betrachten.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht