Motoren unter Volldampf – am Samstag, den 9. Mai ist die Maschinenhalle geöffnet

Blick in die Maschinenhalle
Blick in die Maschinenhalle
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Es zischt, rattert und dröhnt in den Ohren. Wenn fast 100 Liter Diesel den 500 PS starken Motor ins rotieren bringen, geht im Labor für Wärmekraft- und Arbeitsmaschinen im wahrsten Sinne des Wortes rund. Normalerweise haben nur Studierende der Schiffsbetriebstechnik und der Anlagenbetriebstechnik Zugang zum Labor, aber am Samstag, den 9. Mai haben Interessierte die einzigartige Gelegenheit, die Funktion des großen Motors einer Hauptmaschinenanlage live zu sehen. Im Rahmen der neuen Reihe "WISSEN AM VORMITTAG", die seit Februar von der Pier der Wissenschaft angeboten wird, öffnet die Hochschule Bremerhaven ihre Maschinenhalle im Haus C an der Columbusstraße. Prof. Dr. Roland Behrens und Ingo Schlüter nehmen ab 11 Uhr den Motor in Betrieb und erklären die Technik.


Darüber hinaus werden die umfangreichen Prüfstände mit ihren modernen Messtechniken präsentiert: u.a. ein Stromaggregat mit Dieselmotor ein Dampferzeuger, ein Frischwassererzeuger, sowie ein Kreiselpumpen- und Kolbenpumpenprüfstand, jeweils eine Kälte- und Hydraulikanlage sowie Kompressoren. Ein besonderes Highlight für alle Schiffbegeisterten ist sicherlich der Schiffsmaschinensimulator.

Mit ihren 25 Studiengängen ist die Hochschule Bremerhaven technisch, naturwissenschaftlich und wirtschaftswissenschaftlich ausgerichtet. Mit ihren teils einmaligen Studiengängen genießt
die „Hochschule am Meer“ sowohl national als auch international einen sehr guten Ruf, was Hochschulranking-Ergebnisse immer wieder belegen. Dazu tragen auch die ständig an die Bedürfnisse der Wirtschaft angepassten Lehrinhalte sowie die zukunftsweisende Forschung bei.

Obwohl 1975 erst als Fachhochschule gegründet, blickt die Hochschule Bremerhaven auf eine über hundertjährige Ausbildungstradition zurück. Wie ihre Vorgängerinstitutionen, die Navigationsschule Geestemünde und das Städtische Technikum, legt sie dabei besonderen Wert auf einen hohen Praxisbezug und ihr maritimes Profil. So gehört der Studiengang Schiffsbetriebstechnik von Beginn an zum Studienangebot.

Das Labor für Wärmekraft- und Arbeitsmaschinen ist rund eine Stunde lang geöffnet. Der Eingang befindet sich im Haus C, Aufgang von der Columbusstraße. Der Eintritt ist frei.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht