Pionierarbeit für Hochschulkooperation: Studierende der Hochschule Bremerhaven forschten an Partnerhochschule in China

Arbeiten am Ausbau der Hochschulkooperation (v.l.n.r.):
Prof. Dr. Gerhard Feldmeier, Riad Boufnit, Yue Liu, Yvonne Hoffmann, Ning Hou und Prof. Dr. Thomas Wieske.
Arbeiten am Ausbau der Hochschulkooperation (v.l.n.r.): Prof. Dr. Gerhard Feldmeier, Riad Boufnit, Yue Liu, Yvonne Hoffmann, Ning Hou und Prof. Dr. Thomas Wieske.
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Über 7000 Kilometer Luftlinie trennen die Hochschule Bremerhaven von der Shandong Jiaotong University in der chinesischen Stadt Jinan. Doch die Distanz zwischen den beiden Hochschulen soll zukünftig geringer werden – und zwar durch die Entwicklung von Studierendenaustauschprogrammen. Deshalb machten sich vier Studierende der Hochschule Bremerhaven im Rahmen eines Praktikumsprojektes auf den Weg nach China, um vor Ort die Studienstrukturen zu erforschen. Nach dreimonatiger Recherche sind sie jetzt mit interessanten Ergebnissen zurückgekehrt.

Die vier Studierenden der Betriebswirtschaftslehre haben festgestellt, dass die Curricula der chinesischen Studiengänge „Management“, „Ökonomie“ sowie „Verkehrsengineering und Logistikengineering“ teilweise Übereinstimmungen mit den Curricula der deutschen Studiengängen „Betriebswirtschaftslehre“ und „Transportwesen/Logistik“ aufweisen - und somit angerechnet werden könnten. Problematisch beurteilen sie jedoch die Sprachbarriere. „Es gibt noch zu wenig englischsprachige Veranstaltungen in Jinan“, erklärt Yvonne Hoffmann von der Projektgruppe. „Um Austauschstudierenden den Wissenszugang zu erleichtern, müssten mehr Vorlesungen auf Englisch gehalten werden.“ Sie selbst und ihre drei Kommilitonen Ning Hou, Yue Liu und Riad Boufnit hatten bei der Verständigung einen großen Vorteil: Zwei von ihnen – Ning Hou und Yue Liu – kommen selbst aus China und konnten daher hervorragend als Dolmetscherinnen fungieren. Insgesamt sehen die vier auf jeden Fall großes Zukunftspotenzial in der Hochschulkooperation. „Unsere Befragungen haben ergeben, dass viele chinesische Studierende an einem Austauschsemester oder sogar an einem Masterstudiengang in Bremerhaven interessiert sind.“

Seit 2007 pflegt die Hochschule Bremerhaven Kooperationen mit der chinesischen Partnerhochschule Shandong Jiaotong University in Jinan. Im Vordergrund stehen seitdem u.a. die Verzahnung bestehender Studienstrukturen sowie die Entwicklung von Studierendenaustauschprogrammen. Um diese Ziele künftig umzusetzen brachten die Studierenden das Praktikumsprojekt „Maßnahmen zur besseren, sprachlichen, fachlichen und sozialen Integration chinesischer Studierender in die Hochschule Bremerhaven“ auf den Weg. Die Professoren Dr. Gerhard Feldmeier und Dr. Thomas Wieske, die das Projekt koordiniert und betreut haben, freuen sich über die neu gewonnenen Erkenntnisse „Auf Basis dieser Informationen können und werden wir nun die konkrete Ausgestaltung eines Austauschprogramms Schritt für Schritt angehen.“

Riad Boufnit, Ning Hou, Yue Liu und Yvonne Hoffmann haben den Anfang gemacht. Als Pioniere haben sie direkt in China mit dem Brückenbau zwischen Jinan und Bremerhaven begonnen – und damit einen wichtigen Stein ins Rollen gebracht.

 

 

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht