Prof. Lösche erhält Modersohn-Medaille der Arbeitsgemeinschaft Getreideforschung

Für seine großen Verdienste um die Weiterbildung im Backgewerbe wird Prof. Dr. Klaus Lösche von der Arbeitsgemeinschaft Getreideforschung e.V. (AGF) mit der Modersohn-Medaille ausgezeichnet. Lösche, der an der Hochschule Bremerhaven im Studiengang Lebensmitteltechnologie/ Lebensmittelwirtschaft lehrt und das Institut für Lebensmitteltechnologie und Bioverfahrenstechnik (ILB) leitet, nimmt die Auszeichnung im Rahmen der 60. Tagung für Bäckerei-Technologie entgegen. Zu dem Kongress, der vom 3. bis 5. November in Detmold stattfindet, werden bis zu 300 internationale Branchenkenner erwartet.

In den beiden Foren „Brot und Kleingebäck“ sowie „Snacks und Feine Backwaren“ werden internationale Experten zu aktuellen Entwicklungen und Branchentrends im Backsektor referieren. Als neuer Träger der Modersohn-Medaille wird Prof. Lösche in seinem Vortrag „Neuartige Ansätze zur Generierung von Aroma und Geschmack bei Bachwaren“ vorstellen. Weiterer Programmpunkt der Tagung, die die AGF in Zusammenarbeit mit dem Max-Rubner-Institut/Institut für Sicherheit und Qualität bei Getreide, veranstaltet, ist das iba-Forum, in dem in Kurzvorträgen Innovationen vom „Weltmarkt des Backens“ präsentiert werden.

Insgesamt hat sich die AFG das zentrale Ziel gesetzt, die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis auf dem Gebiet der Getreideverarbeitung und verwandten Disziplinen, zu fördern und auszubauen. Zur Zeit sind ca. 430 Firmen und 30 Einzelpersonen aus 20 Nationen Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft. Seit 1966 würdigt die AGF außergewöhnliche Verdienste um die Weiterbildung im Backgewerbe mit der Modersohn-Medaille.
Weitere Informationen über die AGF und die 60. Tagung für Bäckerei-Technologie gibt es unter www.agfdt.de.

Zurück zur Übersicht