Prof. Lösche spricht auf Symposium der „Anuga FoodTec 2009“ in Köln

Vom 10. bis 13. März steht Köln im Blickpunkt der internationalen Ernährungswirtschaft: Bereits zum 5. Mal öffnet die international führende Messe für die Lebensmittel- und Getränketechnologie "Anuga FoodTec" in der Domstadt ihre Tore. Auch Prof. Dr. Klaus Lösche, der an der Hochschule Bremerhaven im Studiengang Lebensmitteltechnologie/Lebensmittelwirtschaft lehrt und das Institut für Lebensmitteltechnologie und Bioverfahrenstechnik (ILB) leitet, wird im Rahmenprogramm auf einem der hochkarätigen Symposien sprechen.

Mit seinem Vortrag "Impact of flour properties on the extrusion ability for producing breakfast cereals" präsentiert Lösche am 12. März die Vorteile neuartiger Extrusionstechnologien. Im Symposium zur Hochdruck-Lebensmittelbehandlung zeigt er auf, dass die Extrusion eine hochflexible und kosteneffiziente Technologie ist, mit der zugleich eine hohe Produktqualität erzielt wird. Dies macht er am Beispiel von Frühstückscerealien deutlich, deren Prozesseignung und Qualität steigt, wenn bei der Extrusion Mahlerzeugnisse mit einer konstant geringen Enzymaktivität und einer relativ hohen Gelatinisierungsrate verwendet werden.

Die "Anuga FoodTec", die gemeinsam von der KölnMesse und der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) im Drei-Jahres-Turnus veranstaltet wird, befasst sich mit allen Aspekten und Schritten der Nahrungsmittelproduktion - von der Herstellung über die Verpackung bis hin zur Distribution. 1.100 Aussteller aus rund 40 Ländern kommen in diesem Jahr in Köln zusammen, um ihre Angebote und Ideen vorzustellen sowie im Dialog weiterzuentwickeln. Auch das breit gefächerte Rahmenprogramm, das anspruchsvolle Symposien, Kongresse und Sonderschauen umfasst, macht die "Anuga FoodTec" zu einer der weltweit wichtigsten Plattformen für Entscheider und Entwickler.

Weitere Informationen über die "Anuga FoodTec 2009" erhalten Interessierte unter www.dlg.org oder www.anugafoodtec.de .

Zurück zur Übersicht