Startschuss für erste Job- und Bildungsmesse für erneuerbare Energien im Nordwesten

Logo zukunftsenergien nordwest, Job- & Bildungsmesse
Logo zukunftsenergien nordwest, Job- & Bildungsmesse
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags im Alten Rathaus Oldenburg ist der Startschuss für die „zukunftsenergien nordwest“ gefallen. Gemeinsam mit sieben Partnern unterstützt die Hochschule Bremerhaven ab sofort den Innovations- und Wachstumsmotor „Erneuerbare Energien“ im Nordwesten. Im Mittepunkt steht dabei die erste Job- und Bildungsmesse für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz im Nordwesten. Am 5. und 6. März präsentieren sich rund 60 Aussteller, darunter Unternehmen der erneuerbaren Energien und Energieeffizienz, Aus- und Weiterbildungsträger sowie branchennahe Forschungsinstitute und -netzwerke, in der EWE Arena Oldenburg.

"Die zukunftsenergien nordwest ist ein weiterer wichtiger Meilenstein bei der Zusammenarbeit der Metropolregion Bremen-Oldenburg“, so Prof. Dr. Peter Ritzenhoff, Konrektor für Studium, Lehre und Forschung der Hochschule Bremerhaven, bei der Vertragsunterzeichnung. Darin spiegele sich die Ausrichtung der Job- und Bildungsmesse die Schwerpunktsetzung an der Hochschule Bremerhaven wider: Mit den Studiengängen Windenergietechnik, Maritime Technologien, Gebäudeenergietechnik sowie Process Engineering and Energy Technology qualifiziere die Hochschule Bremerhaven junge Ingenieure für den Einsatz in den Erneuerbaren Energien. Einen besonderen Beitrag in Forschung und Ausbildung leiste hierbei die fk-wind:, das Institut für Windenergie an der Hochschule Bremerhaven.

Prof. Dr. Gerd Schwandner, Oberbürgermeister der Stadt Oldenburg, betonte den Nutzen der Messe für Industrie und Bildung: „Den erneuerbaren Energien gehört die Zukunft. Allerdings brauchen sie Input. Nicht nur Sonne oder Wind, sondern auch Wissen und Können. Die zukunftsenergien nordwest führt kluge Köpfe und starke Unternehmen zusammen.“ Erfreut über die Zusammenarbeit zeigt sich auch Wolfgang Golasowski, Staatsrat beim Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa der Freien Hansestadt Bremen: „Die Entwicklung der letzten Jahre im Bereich erneuerbare Energien im Nordwesten ist ein Beleg dafür, wie erfolgreich Kooperation in der Metropolregion Bremen-Oldenburg funktionieren kann.“

Ausgerichtet wird die Messe gemeinsam mit ForWind, dem Zentrum für Windenergieforschung. Partner der zukunftsenergien nordwest sind der Oldenburger Energiecluster OLEC e.V., die Windenergie-Agentur Bremerhaven/Bremen e.V., das Kompetenzzentrum RIS Energie e.V., die Hochschule Bremerhaven sowie die Wirtschaftsförderungen der Städte Bremerhaven (BIS) und Oldenburg. Führende Unternehmen der Branche treten bei der Job- und Bildungsmesse als Hauptsponsoren auf: aleo solar Deutschland GmbH, ENERCON GmbH, EnviTec Biogas AG und EWE AG. Zusätzlich wird die Messe unterstützt vom Oldenburger Energiecluster OLEC e.V., der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, der Stadt Oldenburg und der Metropolregion Bremen-Oldenburg im Nordwesten e.V.

Weitere Informationen unter www.zukunftsenergien-nordwest.de

Zurück zur Übersicht