Tango Argentino: Workshop für Studierende am 12.-14. August

Flyer zum Tango Workshop und zur Tango-Bar im Deutschen Auswandererhaus
Flyer zum Tango Workshop und zur Tango-Bar im Deutschen Auswandererhaus
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Tango Argentino, ein Tanz voller Leidenschaft und Melancholie, eine Musik über entwurzelte Schicksale, über Verlorenheit und Einsamkeit. In einem Tangoworkshop haben Studierende der Hochschule Bremerhaven nun die einzigartige Möglichkeit, vom 12. bis 14. August die Spannung zwischen Nähe und Unabhängigkeit zu erleben. Jeweils von 16 bis 17 Uhr begegnen sich die Tanzpartner in großer, fast atemloser Nähe. Wobei in den Räumen des ehemaligen Auswandererhauses, Haus K der Hochschule Bremerhaven, genügend Raum für einen eigenen Ausdruck bietet. Anmeldungen zum Workshop von "Lento Tango" nimmt das AStA-Büro entgegen. Kosten: 20 Euro für Studierende, 30 Euro für auswärtige Gäste.

Ende des 19. Jahrhunderts in den Vorstadtvierteln von Buenos Aires und Montevideo entstanden, war Tango zunächst als Tanz des Pöbels verpönt. In Europa wurde er ungeachtet dessen zum Modetanz – von Paris ausgehend verbreitete er sich in den 1920er Jahren. Heute unterrichten „Lento Tango“ und „Tango im Laubenpieper“ den argentinischen Tango in der Seestadt und richten regelmäßig Tango-Salons aus.

Im Deutschen Auswandererhaus fand der Tango eine neue Plattform, als das Museum im vergangenen Jahr seine Dauerausstellung um die deutsche Auswanderungsgeschichte nach Argentinien erweiterte. Seitdem haben Tango-Salons einen festen Platz in dem als European Museum of the Year 2007 ausgezeichneten Erlebnismuseum. Am 15. August findet die Tango-Bar direkt am Neuen Hafen vor dem Deutschen Auswandererhaus, Columbusstraße 65 in Bremerhaven, statt. Die „Tangueros“ tanzen unter freiem Himmel und genießen argentinische Spezialitäten vom offenen Grill. Sollte es regnen, kehrt die Tango-Bar in das stimmungsvolle Museumsrestaurant „Speisesaal – Steak & Fish“ zurück, dessen Ambiente an die Speisesäle auf den Auswandererschiffen erinnert. Für Workshop-Teilnehmer ist der Eintritt zur Tango-Bar im Museum frei.

Mehr Informationen unter www.dah-bremerhaven.de und www.lentotango.de

Weitere Informationen zur ...

Tanzlehrerin – Lento Tango
Heike Uffenbrink tanzt seit Anfang der 90er Jahre Tango Argentino. In den Bremer Tangostudios sowie bei unterschiedlichen internationalen Lehrern nahm sie Unterricht. Nach ihrer Ausbildung zur Tangolehrerin 2002/2003 bei Gerrit Schüler und Michael Domke bildete sie sich mehrfach in Buenos Aires weiter. Ihr Tanz ist durch einen fließenden und leichten Stil geprägt. Ihr tänzerisches Wissen gibt sie mit Begeisterung und Präzision in Bremerhaven und Umland weiter. In regelmäßigen Abständen werden dort Gastlehrer/innen aus Buenos Aires, Holland und Deutschland eingeladen. Zudem gibt Heike Uffenbrink in verschiedenen Orten Deutschlands (u.a. Bremen, Kassel, Wendland) Tangoworkshops mit verschiedenen Tanzpartnern. Im Unterricht wird besonderer Wert auf das gemeinsame Tanzgefühl gelegt, was durch klares und einfühlsames Führen und Folgen erreicht werden kann und über das reine Schritte lernen hinausgeht.

Mitten in der Geschichte – Deutsches Auswandererhaus
Im Deutschen Auswandererhaus, ausgezeichnet als Europäisches Museum des Jahres 2007, folgen die Besucher den Spuren der mehr als sieben Millionen Menschen, die über Bremerhaven nach Übersee auswanderten. Rauminszenierungen, Klanginstallationen und modernste Museumstechnik erlauben eine Zeitreise durch die Migrationsgeschichte. Jeder Besucher erhält eine ausgewählte Auswandererbiografie, die er auf dem historischen Rundgang begleitet: Vom Abschied von der Heimat, den Bedingungen der Überfahrt bis zum Neuanfang in den USA, Argentinien oder Brasilien. Der Ausstellungsrundgang endet in der Gegenwart mit aktuellen Aspekten globaler Migration und der Spurensuche nach ausgewanderten Vorfahren. Darüber hinaus lädt das Museumsrestaurant „Speisesaal – Steak & Fish“ zum entspannten Verweilen direkt am Wasser ein, mit US-amerikanischen und norddeutschen Grillspezialitäten.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht