Vortrag zur Windenergie am 27. August im Deutschen Auswandererhaus

Winenergieanlage
Winenergieanlage
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Die Nutzung der Windenergie verbreitete sich in den letzten Jahren über die ganze Welt. Der Gedanke der Umweltund Ressourcenschonung hat sich durchgesetzt, auch unter dem Aspekt, dass der Wind eine eigene, nationale Energiequelle ist, die niemand beschneiden kann. Am Donnerstag, den 27. August geht Jens-Peter Molly, DEWI GmbH - Deutsches Windenergie-Institut Wilhelmshaven - auf die wesentlichen Merkmale der Windenergie und der Windturbinen ein und erläutert die künftige Entwicklung dieser Energiequelle. Unter dem Titel "Windenergie - eine unerschöpfliche und umweltfreundliche Energiequelle" lädt die Hochschule Bremerhaven gemeinsam mit der Pier der Wissenschaft zum Vortrag ab 19 Uhr im Deutsches Auswandererhaus (New York Saal).

Mit Offshore-Windparks werden nicht nur neue nutzbare
Flächen erschlossen, sondern auch ein hohes Windenergiepotenzial. Die Besonderheiten dieser Anwendungsform, die für den Aufbau und die Wartung der Windturbinen speziell vorbereitete Häfen benötigt, werden dargestellt. Mit der erforderlichen hafennahen Fertigung der Windturbinen und der Fundamente entsteht in den norddeutschen Seehäfen eine neue Industrie, die Arbeitsplätze schafft und die für die Handelsschifffahrt notwendigen Strukturen in den Häfen stärkt und ergänzt.

Jens Peter Molly ist Ingenieurwissenschaftler und machte seinen Abschluss in Luft- und Raumfahrttechnologie. Seit 1973 arbeitet und forscht er im Bereich Windenergie, seit 1990 leitet er das Deutsche Windenergie-Institut (DEWI) in Wilhelmshaven. Molly engagiert sich in zahlreichen Expertengremien zum Thema Windenergie deutschland und europaweit.

Der Eintritt ist frei - Gäste und Interessierte sind herzlich Willkommen.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht