Wirtschaft unterstützt Studium der Sicherheitsexperten an der Hochschule Bremerhaven

Sicherheit wird nicht erst seit dem 11. September 2001 groß geschrieben. Doch seit den Anschlägen in den Vereinigten Staaten sind die Öffentlichkeit und auch sehr viele Wirtschaftsunternehmen für das Thema innere und äußere Sicherheit sensibilisiert worden. Auf den Bedarf hat die Hochschule Bremerhaven reagiert und in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaft den Masterstudiengang Integrated Safety and Security Management entwickelt. Dank der finanziellen Unterstützung der Nordsee-Zeitung und der BLG Logistics Group startet der Masterstudiengang zum Wintersemester 2009/2010.


„Wir freuen uns, dass die Hochschule Bremerhaven einen weiteren sehr attraktiven Studiengang einrichten kann und danken ganz besonders den Firmen, ohne deren Anschubfinanzierung eine Einrichtung zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich gewesen wäre“, so Prof. Dr. Josef Stockemer, Rektor der Hochschule Bremerhaven. Eine Teilfinanzierung der Stiftungsprofessur sei dadurch gesichert – für den noch ausstehenden Restbetrag hat die Senatorin für Bildung und Wissenschaft Sondermittel zur Verfügung gestellt.

Die Nordsee-Zeitung hat den Planungsprozess bis zur Akkreditierung des Studiengangs von Beginn an begleitet: "Besonders nach den Ereignissen des 11. September 2001 ist die Einführung eines Masterstudienganges für die innere und äußere Sicherheit hoch aktuell. Die Nordsee-Zeitung unterstützt dies in erster Linie zur Sicherung und zum Ausbau des Hochschulstandortes Bremerhaven in dem Bewusstsein, dass eine Hochschule mit einem aktuellen Bildungsangebot junge Nachwuchskräfte nach Bremerhaven holt. Aufgrund des demographischen Wandels wird die Frage nach qualifizierten Nachwuchskräften insbesondere für die Logistikunternehmen in Bremerhaven zukunftsentscheidend. Eine frühe Bindung durch ein Hochschulstudium in Bremerhaven ist ein wichtiger Faktor zur Gewinnung zukünftiger Fachkräfte für die Wirtschaftsunternehmen am Standort", so Roswitha Ditzen-Blanke, Verlegerin der Nordsee-Zeitung GmbH. Deshalb würde man sich mit 50.000 Euro gern beteiligen.

Ebenso überzeugt vom Sinn dieses Studienkonzepts ist BLG-Chef Detthold Aden: „Die Sicherheit logistischer Prozessketten ist nicht zuletzt ein entscheidendes Qualitätsmerkmal. Große Seehäfen wie Bremerhaven sind logistische Netzknoten internationaler Warenströme. Die zunehmende Komplexität der Sicherheitsanforderungen verlangt spezielles Know-how. Deshalb engagieren wir uns für den neuen Studiengang.“

Auf die Absolventen des neuen Studiengangs warten interessante und anspruchsvolle Aufgaben in den Bereichen der innerbetrieblichen Sicherheit (safety) und der Sicherheit, die durch Eingriffe von außen gefährdet wird (security). Schließlich stehen auf dem Stundenplan des viersemestrigen Masterstudiengangs Veranstaltungen zu Risikoanalyse, -bewertung und -reduktion, zur Führung in kritischen Situationen und zur Prävention. „Mit diesem Know-how können Studierende nach dem Studium an führender Stelle die Sicherheit einer Organisationseinheit nach innen und nach außen erhalten bzw. verbessern, beispielsweise in Logistikunternehmen und Versicherungen“, so der Leiter des Studiengangs, Prof. Dr. Wolfgang Schwanebeck.

„Mit der Stiftungsprofessur und dem neuen Studiengang können wir das maritime Profil unserer Hochschule weiter schärfen“, so Prof. Stockemer. Langfristig könne so dem spezifischen Bedarf der Wirtschaft nach Sicherheitsexperten nachgekommen werden. Um sich für den Masterstudiengang Integrated Safety and Security Management zu bewerben, muss ein erster Hochschulabschluss (Diplom oder Bachelor) vorliegen. Neben weiteren Sprachqualifikationen ist zudem ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis nachzuweisen. Bewerbungen werden ab sofort im Immatrikulations- und Prüfungsamt entgegen genommen.

Zurück zur Übersicht