„Beste Werbung für Bremen und die Region“ Halbzeit auf der Expo 2010 in Shanghai

Eine halbe Million Besucher in drei Monaten - der Expo-Stand, mit dem sich Bremen und seine Partner aus dem Nordwesten auf der Weltausstellung in Shanghai präsentieren, trifft auf anhaltend großes Interesse.
Eine halbe Million Besucher in drei Monaten - der Expo-Stand, mit dem sich Bremen und seine Partner aus dem Nordwesten auf der Weltausstellung in Shanghai präsentieren, trifft auf anhaltend großes Interesse.
Quelle: Wirtschaftsförderung Bremen WFB

Eine halbe Million Besucher in drei Monaten, eine Empfehlungsquote von gut 97 Prozent, Bestnoten für die Themenpräsentation, ein kontinuierlich großes Medieninteresse: Zur Halbzeit der Weltausstellung in Shanghai ziehen die Organisatoren des Standes des Landes Bremen und der Region Nordwest – darunter auch die Hochschule Bremerhaven - eine positive Zwischenbilanz. „Wir haben einen richtig guten Lauf“, so Dr. Heiner Heseler, Staatsrat beim Senator für Wirtschaft und Häfen. Bremen, Bremerhaven und Oldenburg unterstreichen in China ihre Bedeutung als Wissenschafts-, Wirtschafts- und Tourismusstandort.

Unter dem Motto „Sharing a Vision“, präsentiert sich die Region auf dem rund 500 Quadratmeter großen Areal in der Halle B2 in der Urban Best Practice Area bereits seit dem 1. Mai. Die fk-wind: Institut für Windenergie der Hochschule Bremerhaven stellt das Thema „Windenergie als Ganzes verstehen“ in den Mittelpunkt. Attraktion der Präsentation: ein 2,23 Meter hohes und 22 Kilogramm schweres Modell einer Offshore-Windenergieanlage. Sponsor des hochwertigen Modells ist die Firma AREVA Multibrid GmbH, die die Hochschule Bremerhaven auch bei der Einrichtung des Masterstudiengangs Windenergietechnik in Form einer Stiftungsprofessur unterstützt. Darüber hinaus bereichern eine Broschüre sowie eine Bastelkarte zur Erstellung einer Windkraftanlage aus Pappe das Exponat. Ein zusätzlicher Blickfang ist der Imagefilm der Hochschule Bremerhaven, der von einer studentischen Projektgruppe des Studiengangs Digitale Medien gedreht wurde.

Nach schwachem Beginn mit durchschnittlich 3.300 Besuchern pro Tag im Mai hat der Zulauf im Juni mit 6.500 pro Tag sich fast verdoppelt und Spitzenwerte von bis zu 11.200 an Wochenenden erreicht; im Juli lag die Zahl relativ konstant bei 6.000 Besuchern täglich. Aktuell liegt die Gesamtbesucherzahl bei 524.000. Heseler: „Wir können uns das ehrgeizige Ziel stecken, in Shanghai eine Million Besucher auf unserem Pavillon zu begrüßen und für unsere Themen zu interessieren. Verglichen mit den Besucherzahlen, die wir in hiesigen Einrichtungen erreichen können, hat dieses Auswärtsspiel einen beeindruckend vielversprechenden Verlauf.“

„Gut 97 Prozent unserer Besucher geben an, den Stand empfehlen zu können. In ihrer Bewertung bekommt der Stand im Schnitt 9,27 von 10 Punkten – das ist großartig und ein Beleg für die hervorragende Arbeit aller Beteiligten“, so der Staatsrat. „Wir geben eine wirklich überzeugende Visitenkarte in Shanghai ab – das ist nicht nur unsere persönliche Einschätzung, sondern wird auch von Außenstehenden gestützt.“

Auch das Interesse der Medien lässt nicht nach – zur Halbzeit liegen bereits 200 zum Teil großformatige Berichte aus chinesischen Zeitungen und Zeitschriften vor. „Alle Berichte addiert, ergibt sich eine Gesamtauflage von 79 Millionen Exemplaren; hinzu kommt die vielfältige Berichterstattung im Fernsehen – unter anderem in der wichtigsten Nachrichtensendung des chinesischen Staatssenders –, in Hörfunk und Internet – das ist beste, unbezahlbare Werbung für Bremen und die Region“, zeigte sich Heseler hoch erfreut über die Medienresonanz

Die Weltausstellung in Shanghai läuft noch bis 31. Oktober. Die Organisatoren rechneten zunächst mit 70 Millionen Besuchern. Nachdem zur Halbzeit schon mehr als 35 Millionen Menschen die Expo besucht haben, wurde die Prognose auf 75 Millionen angehoben.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht