„Bremerhaven International Summer School ist eine wichtige Erfahrung“

Atie Siddré, Summer School-Gründerin, Uwe Perl, Vorstand der Sparkasse Bremerhaven, die Stipendiaten Nadezda Alekseevna Klochko und Mark Utkin, Stadtverordnetenvorsteher Artur Beneken, Prof. Dr. Gerhard Feldmeier, Konrektor Hochschule Bremerhaven und Organisator der Summer School
Atie Siddré, Summer School-Gründerin, Uwe Perl, Vorstand der Sparkasse Bremerhaven, die Stipendiaten Nadezda Alekseevna Klochko und Mark Utkin, Stadtverordnetenvorsteher Artur Beneken, Prof. Dr. Gerhard Feldmeier, Konrektor Hochschule Bremerhaven und Organisator der Summer School
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Es ist ein Geschenk der Stadt Bremerhaven an die "Bruderstadt", wie es in Russland heißt, Kaliningrad. Mit dem Präsent - Stipendien für die Bremerhaven International Summer School der Hochschule Bremerhaven - eröffnen die Partnerstädte seit nunmehr fünf Jahren immer zwei jungen Menschen einzigartige Möglichkeiten. Dank der finanziellen Unterstützung der Sparkasse Bremerhaven nahmen Nadezda Alekseevna Klochko und Mark Utkin an dem Sommerprogramm 2010 der Hochschule Bremerhaven teil. Zusammen mit 26 weiteren Studierenden aus der ganzen Welt lernen und leben die Finanzwirtschaftsstudierenden der Immanuel-Kant-Universität Kaliningrad in der Seestadt.

"Es ist eine gute Erfahrung im Ausland neue Freunde zu treffen, neue Dozenten zu erleben und meine Kenntnisse auf diese Weise zu erweitern", so Nadezda Alekseevna Klochko. Die 19-jährige Russin ist von der Seestadt und dem Sommerprogramm begeistert. "Es ist eine sehr schöne Stadt, nette Leute, viele Schiffe und das Klimahaus 8° Ost war großartig." Ihrem 22-Jährigen Kommilitonen ist nach der 24-stündigen Busreise als erstes aufgefallen, dass die Stadt "sauber und ruhig" ist. Doch die Kursinhalte sind für ihn das Wichtigste: "Es ist ein sehr interessantes Programm, das uns geboten wird", ergänzt Mark Utkin. Das Hauptthema "Change Management" sei zwar schwierig, aber es sei auch sehr spannend. Während seines Studiums sei es bislang nicht behandelt worden, umso mehr reize es ihn deshalb, auch künftig mehr über diese Thematik zu lernen und das Know-how auch beruflich in Russland zu nutzen.

"Wir freuen uns, dass wir dank der Spende der Sparkasse Bremerhaven dazu beitragen können, junge Menschen aus Kaliningrad in die Stadt Bremerhaven zu holen", so Stadtverordnetenvorsteher Artur Beneken. "Und wir fördern gerne, denn wir sind - wie wir es auch in anderen Förderungen zeigen - von der Hochschule Bremerhaven und ihrer Arbeit überzeugt", ergänzt Uwe Perl, Vorstand der Sparkasse Bremerhaven. Auch künftig werden wir das Projekt weiter unterstützen.

Eine Aussage, die die Gründerin der Summer School, Atie Siddré, und Prof. Dr. Gerhard Feldmeier, Konrektor Hochschule Bremerhaven und Organisator der Summer School besonders freut: "Herzlichen Dank - das gibt uns für die nächste Bremerhaven International Summer School die Chance, auch 2011 mindestens zwei Teilnehmer aus Kaliningrad begrüßen zu dürfen."

Zurück zur Übersicht