Digitale Medien sorgen für Live-Visualisierung des Bremerhavener Kammerkonzerts

Live-Video-Performance zum 2. Kammerkonzert
Live-Video-Performance zum 2. Kammerkonzert
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Musik und Videoaufnahmen in Echtzeit verwandeln das zweite Kammerkonzert der Saison zu einem außergewöhnlichen Erlebnis. Prof. Dr. Holger Rada und Denise Westphal vom Studiengang Digitale Medien der Hochschule Bremerhaven unterstreichen am Montag, den 29. November, die Klänge des Visurgis – Quartett durch ihre Live-Video-Performance. Im Historischen Museum Bremerhaven erklingt im Rahmen der Reihe „Musik im Museum“ ab 20 Uhr das Streichquartett in vier Teilen von John Cage.

Basierend auf dem Jahreszeitenmodell der indischen Philosophie, nach dem der Sommer bewahrend, der Herbst zerstörerisch, der Winter still und der Frühling schöpferisch ist, hat der Komponist ein anspruchsvolles Werk Ende der 1940er Jahre geschrieben. Die erzeugten Töne und Bilder der Musiker werden während des Konzertes direkt von einer Videokamera an den Schnittcomputer übertragen. In Echtzeit werden die Attribute durch die technischen Möglichkeiten des Professors und der Studentin des Studiengangs Digitale Medien verfremdet und der Charakter der Musik in einer ganz eigenen Art widergespiegelt.

Neben dem Visurgis-Quartett erklingen in dem Konzert das 1. Streichquartett von Heitor Villa-Lobos und das 3. Streichquartett op. 73 von Dmitri Schostakowitsch. Karten gibt es an der Theaterkasse für 9,30 Euro oder an der Abendkasse.

Weitere Informationen zum Konzert unter www.stadttheaterbremerhaven.de/web/staedtisches_orchester/beschreibungen/2007_05_29_14_01_50_2_Kammerkonzert.html

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht