Diskussion über Ausbildung und Qualifikation für eine Zukunftsbranche -„Dialog an Deck“ auf der MS Wissenschaft am Dienstag, 20. Juli

Der Nord-Westen rüstet sich für die Offshore-Windenergie. Wie groß ist der Bedarf und wie müssen die Mitarbeiter auf den internationalen Einsatz vorbereitet werden? Fragen, die bei „Dialog an Deck“, am Dienstag, den 20. Juli, an Bord der MS Wissenschaft heiß diskutiert werden. Moderator Roland Kanwicher, bekannt aus der Bremen Vier Morgenshow „Vier beginnt“, wird drei Experten aus Bildung und Industrie genau auf den Zahn fühlen. Ab 18.30 Uhr steht das Thema „Bremst der Fachkräftemangel den Boom der Windenergie?" - Ausbildung und Qualifikation einer Zukunftsbranche“ im Mittelpunk. Die Hochschule Bremerhaven und die fk-wind, das Institut für Windenergie, laden Interessierte herzlich ein, auf dem umgebauten Wissenschaftsschiff am Ostufer des Neuen Hafens mitzudiskutieren. Der Eintritt ist frei.

Eine Einschätzung über den Bedarf, die Nachfrage und die Einsatzbereiche in der Windenergiebranche gibt Jürgen Kröning. Als Geschäftsführer des DEWI-OCC GmbH weiß er, dass maritime Kompetenz und windenergiespezifisches Know-how die Grundlage für die technische und wissenschaftliche Unterstützung der wachsenden Offshore-Industrie bilden. Prof. Dr. Josef Stockemer, Rektor der Hochschule Bremerhaven, kann diese Einschätzung nur unterstützen: „Wir haben an der Hochschule Bremerhaven aufgrund der großen Nachfrage seitens der Wirtschaft, den Masterstudiengang Windenergietechnik im vergangenen Jahr eingerichtet.“ Welche Qualifikation die Branche braucht, um die ambitionierten Ziele zu erreichen, weiß Hinrich Eden, Geschäftsführer SSC Montage GmbH.

Insgesamt soll „Dialog an Deck“ die Qualifikation und Ausbildung gegenüber Nachfrage und Anforderungen thematisieren. Um die Diskussion der drei Experten abzurunden, sind Vertreter aus den Bereichen der akademischen und gewerblichen Bildungsträger für Spezialfragen im Publikum anwesend. Christoph Schwarzer, Projektleiter ForWind, Weiterbildendes Studium Windenergietechnik und -management, Uwe Voigt, Leiter bfw Windzentrum und Manfred Wallenschus, Inhaber Bildung v Beratung, Qualifizierung für die Windbranche werden das Gespräch bereichern. Im Anschluss an die rund einstündige Diskussionsrunde kann die Thematik bei kleinen Häppchen mit den Experten persönlich vertieft sowie die Ausstellung „Planet Energie“ im Bauch des Schiffes besucht werden.

Insgesamt ist die MS Wissenschaft, das Ausstellungsschiff von Wissenschaft im Dialog, drei Tage in Bremerhaven. Von Dienstag, den 20. Juli, ab 12.30 Uhr bis Donnerstag, den 22. Juli erwarten die Besucher viele anschauliche Exponate.

Weitere Informationen unter: www.w-i-d.de/projekte/ms-wissenschaft.html

Zurück zur Übersicht