Hochschule Bremerhaven bei Energieausstellung im Haus der Wissenschaft

„Peter mach` die Türe zu, es zieht!“ - Wer kennt diesen Ausspruch nicht? So auch Prof. Dr.-Ing. Peter Ritzenhoff hat diesen Satz in seiner Kindheit mehrfach gehört. Bei seiner Eröffnungsrede zur Ausstellung „Die Zukunft der Energie – Bremen nimmt Kurs“ im Haus der Wissenschaft (Sandstraße 5/6 in Bremen) verdeutlichte der Konrektor für Studium, Lehre und Forschung der Hochschule Bremerhaven eindrucksvoll, dass das Thema Energie schon lange in aller Munde ist. „Oder fühlen Sie sich nicht wohler auf Ihrer Couch, seit dank der neuen Gebäudedämmung die Wand hinter einem nicht mehr so kalt ist?“ Gebäudeenergietechnik ist ein Thema, dass die Hochschule Bremerhaven bis zum 31. Dezember gemeinsam mit fünf weiteren wissenschaftlichen Einrichtungen aus dem Forschungsspektrum „Energie“ zeigt.

Energie bestimmt unser Leben – bewusst und unbewusst. Unser Körper benötigt Energie und auch die technische Welt: Fabriken, Autos, Fernseher, Fön und Herd. Wie kann also Strom und Wärme sicher, wirtschaftlich und umweltschonend erzeugt und genutzt werden? Eine breite Vielfalt zukunftsweisender Technologien zeigt die Ausstellung „Die Zukunft der Energie – Bremen nimmt Kurs“. Beispielhafte Exponate greifen die Themen Grundlagen der Energie, Methanhydraten aus dem Meer, der Gebäudeenergietechnik über Bio-Brennstoffzellen, Leichtbaustrukturen für die Gründung von Offshore-Windkraftanlagen, organische Solarzellen, Elektrofahrrard bis hin zur Brennstoffzellenentwicklung und der Offshore-Windenergie auf.

Anlässlich des Wissenschaftsjahres „Die Zukunft der Energie“, dass vom Bundesministerium für Bildung und Forschung bundesweit initiiert wurde, haben die Universität Bremen, das Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie, das MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften, das Alfred-Wegener-Institut – Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, das IFAM – Fraunhofer Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung sowie die Hochschule Bremerhaven die Ausstellung entwickelt.

„Energie ist ein heißes Thema – jeden Tag berichten die Medien darüber“, so Prof. Dr. Gerold Wefer, Vorstand des Hauses der Wissenschaft. Deswegen sei es den Trägerinstitutionen wichtig, einzelner Beispiele aus der Forschung zu zeigen. Dank der finanziellen Unterstützung der Sparkasse Bremen und der WFB – Wirtschaftsförderung Bremen sei wieder eine attraktive Ausstellung umzusetzen.
Ein besonderes Highlight ist das besondere Kinderprogramm – immer samstags. Schulklassen melden sich bitte für kostenlose Führungen an. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter www.hausderwissenschaft.de

Zurück zur Übersicht