Kooperation mit der Partneruniversität in Bangkok

Der Präsident der KMUTNB, Prof. Dr. Teravuti Boonyasopon, und der Rektor der Hochschule Bremerhaven, Prof. Dr. Josef Stockemer, nach der Unterzeichnung des neuen Kooperationsvertrages
Der Präsident der KMUTNB, Prof. Dr. Teravuti Boonyasopon, und der Rektor der Hochschule Bremerhaven, Prof. Dr. Josef Stockemer, nach der Unterzeichnung des neuen Kooperationsvertrages
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Anlässlich der feierlichen Erneuerung des Kooperationsabkommens mit der King Mongkut’s University of Technology North Bangkok (KMUTNB) Thailand, reiste der Rektor der Hochschule Bremerhaven, Prof. Dr. Josef Stockemer nach Bangkok. Mit dabei waren Prof. Dr. Oliver Zielinski sowie Jutta Wolfgramm, die aufgrund von privaten, persönlichen Beziehungen zur Kooperationshochschule in Thailand den Rektor im Zuge einer privaten Urlaubsreise begleitete. Der Präsident der KMUTNB, Prof. Dr. Teravuti Boonyasopon, erwies dabei den Gästen alle Ehren und freute sich über die Verlängerung des Abkommens, welches seit mehr als 15 Jahren den Rahmen einer intensiven Kooperation darstellt.

Studentischer Austausch und gemeinsame Projekte stehen dabei im Vordergrund und so wurde insbesondere die Zeit intensiv genutzt um mit den Professoren und Mitarbeitern der Fachbereiche „Ingenieurwissenschaften“ und „Angewandte Wissenschaften“ weitere Kooperationsfelder zu identifizieren. Beeindruckt war die deutsche Delegation über die wissenschaftliche Bandbreite und Tiefe der KMUTNB Aktivitäten wie auch die apparative Ausstattung vor Ort.

Großes Interesse zeigten die Gastgeber an der Meerestechnik, einem Zukunftsfeld, dem in Thailand eine stark wachsende Bedeutung zugemessen wird. Ressourcen aus dem Meer, Umweltschutz und Inspektionsaufgaben sind nur einige der Themen, die durch den Einsatz innovativer Sensoren und Plattformen erschlossen werden sollen. Prof. Dr. Oliver Zielinski, Leiter des Labors für Maritime Technologien und gleichzeitig wissenschaftlicher Geschäftsführer des Instituts für Marine Ressourcen (IMARE), stellte das Bremerhavener Spektrum von Ausbildung und Forschung in diesem Themenfeld vor. Als ein besonderes Vorhaben, das schon dieses Jahr starten wird, wurde dabei vereinbart bei der Entwicklung eines ferngesteuerten Unterwasserroboters (ROV = remotely operated vehicle) an der KMUTNB zusammenzuarbeiten und dabei auf das erfolgreiche Modell der ROV.AG aufzubauen, die bereits das ROV EdVaRD entwickelte.

Diese Art studentischer Vorhaben ist an der KMUTNB bekannt, gibt es dort doch eine Arbeitsgruppe zur Entwicklung von Rettungsrobotern, die bereits mehrere internationale Auszeichnungen gewonnen hat. Als erster Schritt für die Zusammenarbeit in der Meerestechnik ist ein mehrmonatiger Forschungsaufenthalt von Dr. Sawangtit Srikitsuwan (Department of Mechanical & Aerospace Engineering) in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Zielinski im Sommer dieses Jahres vorgesehen.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht