„Kreislauftechnologie in der Aquakultur“ – Vortragsreihe bei Seafood-Messe in Bremen

Ist Indoor-Fishfarming als verbrauchsnahe Fischproduktion eine Perspektive für die Fischwirtschaft? Wie ist der Stand der Technik? Und wie steht es um Nachhaltigkeit und Zertifizierungsmöglichkeiten? Solche Fragen diskutieren internationale Experten am Dienstag, den 23. Februar, beim Aquaforum auf der „fish international 2010“ - der Fachmesse für Fisch und Seafood in Bremen. Die Vortragsreihe, die Wissenschaftler der Hochschule Bremerhaven im Rahmen ihrer Tätigkeit am Institut für marine Ressourcen GmbH (IMARE) für die Fachmesse mit entwickelten, startet um 11 Uhr in Halle 5 (Messe Bremen) unter dem Titel „Kreislauftechnologie in der Aquakultur – Chancen und Nutzen für den Handel“. Vergünstigte Tickets sind ab sofort online erhältlich unter www.fishinternational.com

Praktiker und Wissenschaftler aus Deutschland, Dänemark, der Schweiz und den Niederlanden stellen bei dem Forum die neuesten Ansätzen der Aquakulturproduktion vor und hinterfragen diese. In ihren Beiträgen befassen sie sich beispielsweise mit Rohstoffversorgung, Futtermittelentwicklung, der umweltgerechten Produktion von Fisch sowie mit innovativen Anlagenkonzepten. Auf der Rednerliste stehen u.a. Dr. Philip Smith (Aquaculture Stewardship Council-ASC, Utrecht), Brian Thomsen (The Danish Aquaculture Organisation, Silkeborg), Heinzpeter Studer (Friends of the Sea – FOS, Winterthur) und Prof. Dr. Angela Köhler (Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung/IMARE). Die Moderation übernimmt der Reporter Steve Robinson von der Fachzeitschrift „Intrafish“.

Neben den Vorträgen lockt natürlich auch das Angebot der Ausstellungsmeile. Zu der 12. „fish international“ werden vom 21. bis 23. Februar rund 400 Aussteller und über 10.000 Besucher erwartet. Präsentiert werden Fisch- und Meeresfrüchte, veredelte Produkte, Verarbeitungstechnologien und Verkaufsausstattungen. Fischgroß- und Einzelhändler, Im- und Exporteure, Broker, Fischverarbeiter, Gastronome und Wissenschaftler kommen alle zwei Jahre zusammen, um sich auszutauschen, neue Produkte kennen zu lernen und wichtige Kontakte zu knüpfen. Mehr Informationen gibt es unter www.fishinternational.com.

Zurück zur Übersicht