„Mensch gegen Roboter“ – Ingenieur der Hochschule Bremerhaven referiert über Tischfußballspiel

Das Runde muss in das Eckige – das ist kein Geheimnis. Kurz vor der WM macht Andreas Menslage, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Hochschule Bremerhaven, ganz andere Phänomene sichtbar. Doch nicht Schweinsteigers, Kloses und Podolskis Fähigkeiten werden unter die Lupe genommen, sondern die Funktion des Tischfußballspiels. Über das Thema „Mensch gegen Roboter - Wie Mitarbeiter und Studierende der Hochschule Bremerhaven ein halbautomatisches Kickerspiel entwickeln“ referiert der Ingenieur am Mittwoch, 26. Mai, in Rahmen der Vortragsreihe "In der Welt der kleinen Dimensionen", um 19 Uhr in der PHÄNOMENTA-plus (Fischkai 1 in Bremerhaven).

Keine andere Sportart fasziniert mit seinen kommunikativen Möglichkeiten so sehr wie der Tischfußball. In kurzen Zeitabschnitten wechseln die Höhen und Tiefen innerhalb der Gefühlswelt. Die Umsetzung dieses hochdynamischen Spieles in eine Anlage, bei der eine Mannschaft automatisiert ist, ermöglicht einen direkten Wettbewerb zwischen Mensch und Maschine und stellt hohe Anforderungen an die Sensoren und Aktuatoren. Die Anlage ist so konzipiert, dass alle Vorgänge transparent sind. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht