Studierende der Hochschule Bremerhaven entwickeln Marketingkonzept für die CITIPOST-NORDSEE

Gemeinsam wollen sie das Marketing der CITIPOST voranbringen (v.l.n.r.): Annika Perwasas, Tanja Siedenberg, Logistik-Chef Sascha Hoffmann, Sarah Varoga, Prof. Dr. Heike Simmet und Jarno Höveler.
Gemeinsam wollen sie das Marketing der CITIPOST voranbringen (v.l.n.r.): Annika Perwasas, Tanja Siedenberg, Logistik-Chef Sascha Hoffmann, Sarah Varoga, Prof. Dr. Heike Simmet und Jarno Höveler.
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Wer denkt, dass jeder Briefkasten gelb ist, der irrt. Die CITIPOST-NORDSEE sammelt die Karten und Briefe der Bremerhavener in blauen Postkästen. Damit der alternative Briefdienst der Nordsee-Zeitung in der Region noch bekannter wird, entwickeln Studierende der Hochschule Bremerhaven jetzt ein Marketingkonzept für die „blaue Post“. Bei einer Besichtigung des Verteilzentrums am Grollhamm machten sich die Studierenden der Betriebswirtschaftslehre zusammen mit ihrer Professorin Dr. Heike Simmet einen konkreten Eindruck von ihrem Auftraggeber.

Sascha Hoffmann, Leiter der Logistik der Nordsee-Zeitung/CITIPOST, führte die Studierenden durch das Druckzentrum und zeigte ihnen wie der regionale Briefdienst Frankierung, Sortierung und Auslieferung organisiert. Mit einer Kamera hielten die angehenden Marketingexperten alles fest, was ihnen vor die Linse kam – von der Versandanlage bis hin zu den blauen Botenfahrrädern. Für das Projekt, das sie im Fach „Strategisches Marketing“ bearbeiten, können sie jede Information gebrauchen. In den nächsten vier Wochen sollen sie Maßnahmen entwickeln, die die CITIPOST als attraktive Alternative zur gelben Post in den Köpfen der Kunden verankern. Ein besonderes Augenmerk gilt den Privatkunden. „In diesem Marktsegment gibt es ein hohes Wachstumspotenzial, das wir noch nicht erschlossen haben“, so Hoffmann.

Der Logistik-Chef, der selbst Absolvent der Hochschule Bremerhaven ist, hat die jüngsten Veränderungsprozesse bei der Nordsee-Zeitung aktiv mitgestaltet. Seit der Liberalisierung des Postmarktes nutzt die Zeitung ihre bestehenden Distributionskanäle auch für die Briefpost – und erschließt damit ein komplett neues Geschäftsfeld. Im Rahmen des Change Managements nimmt das Marketing eine Schlüsselposition ein. Sascha Hoffmann hat hohe Erwartungen an die Studierenden. „Ich denke, dass sie unser Marketing voranbringen“, erklärt er. „Ich hab mir das Konzept angeschaut, das eine studentische Projektgruppe für den OSC Bremerhaven entworfen hat. Das hat mir so gut gefallen, dass ich sofort Kontakt zu Frau Prof. Simmet aufgenommen habe.“

Die Studierenden des sechsten Semesters freuen sich. „Das hier ist besser als alle theoretischen Fallbeispiele, denn wir können anwenden, was wir gelernt haben“, so Jarno Höveler. „Wenn unsere Ideen tatsächlich umgesetzt werden, ist das ein tolles Ergebnis.“ Ob er und seine Kommilitonen Sascha Hoffmann überzeugen können, wird sich bei der ersten Präsentation am 27. Mai zeigen. Jetzt heißt es: Bücher zu und raus in die Praxis.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht