„Was machen Sie eigentlich?“ – Prüffeld-Ingenieur berichtet am 23. September aus seiner Berufswelt

Matthias Kruse bei der Arbeit in einem Prüffeld.
Matthias Kruse bei der Arbeit in einem Prüffeld.
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Welche Perspektiven habe ich als Ingenieur auf dem Arbeitsmarkt? Wie gut bereitet das Studium mich auf den Job vor? Und wie schaffe ich es überhaupt, meine Prüfungen zu bestehen? Mit diesen Fragen können Schüler und Studierende sich am 23. September an Matthias Kruse wenden. Der Absolvent des Studiengangs Produktionstechnologie arbeitet heute als Prüffeld-Ingenieur bei der ATB Motorentechnik GmbH in Nordenham. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Was machen Sie eigentlich? – Absolventen berichten“, zu der die Hochschule und der Verein zur Förderung der Hochschule Bremerhaven e.V. einmal im Monat einladen, referiert er über seinen Werdegang, beantwortet Fragen und gibt wichtige Karrieretipps. Los geht es um 18 Uhr in Raum K 02 (Haus K, An der Karlstadt 8).

Seit 2009 ist Matthias Kruse bei der ATB Motorentechnik GmbH als Prüffeld-Ingenieur in einem Typenprüffeld für elektrische Maschinen tätig. In der Funktion des Projektleiters betreut der 31-jährige die Erstellung und Umsetzung eines Konzeptes zur automatisierten Prüfung von elektrischen Maschinen und die mechanische Neugestaltung von Druckprüfständen. Vor seiner Tätigkeit bei der Motorentechnik GmbH arbeitete der gelernte Informationselektroniker als Werkstudent bei der Impress GmbH&Co.oHG in Cuxhaven. Wie er 2009 direkt nach dem Studium einen Job gefunden hat, verrät er am 23. September bei „Was machen Sie eigentlich?“.

Mit der Veranstaltungsreihe möchte die Hochschule Bremerhaven insbesondere Oberstufenschülern die Möglichkeit bieten, sich bereits vor Studienbeginn über das Studium und Berufsmöglichkeiten zu informieren – unterstützt wird sie dabei vom Verein zur Förderung der Hochschule Bremerhaven. In Gesprächen mit Absolventen, die schon mitten im Berufsleben stehen, erfahren die Schüler aus erster Hand, wie man sich in der Arbeitswelt zurechtfindet und behauptet. Jeden Monat steht dabei ein anderer Studiengang im Mittelpunkt. Die Veranstaltung ist Teil des Konzeptes „Früh übt sich! Schüler auf experimentellen Spuren des Studiums“, für das die Hochschule vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und der Heinz Nixdorf Stiftung ausgezeichnet worden ist.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht