Hochschule Bremerhaven ruft zum zweiten GUUGLE Forum

Programmheft GUUGLE Forum 2011
Programmheft GUUGLE Forum 2011
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Welche Kompetenzen haben Bachelorabsolventen? Wie werden moderne Studiengänge gestaltet und wie können sich Studierende in die Gestaltung einbringen? Was sagen Absolventen über ihr Studium? Diese und ähnlich Fragen stehen im Mittelpunkt des diesjährigen GUUGLE Forums an der Hochschule Bremerhaven. Unter dem Motto „Studiengangsdesign: Form follows Function?“ richtet sich die eintägige Konferenz am Dienstag, den 15. November, vorrangig an die Studierenden und Lehrenden der Hochschule Bremerhaven, aber auch Absolventen sind herzlich Willkommen. Los geht das vielseitige Programm ab 8.30 Uhr im Haus T der Hochschule Bremerhaven (An der Karlstadt 8, Bremerhaven). Anmeldungen sind online möglich.

Nach einer kurzen Begrüßung um 9 Uhr durch den Rektor der Hochschule Bremerhaven, Prof. Dr. Josef Stockemer, einem kurzen Überblick über das GUUGLE-Projekt und einer Einführung in den Konferenztag, beginnt die Tagung mit einem Vortrag. Christiane Konegen-Grenier, IW Köln, analysiert ab 9.35 Uhr aus Sicht der Unternehmen „Welche Kompetenzen haben Bachelorabsolventen?“. Anschließend folgen ab 10.20 Uhr drei parallel laufende Sessions zu den Themen: „Bachelor gemeinsam gestalten“ (Lukas Bischof, CHE), „Was bringt mir mein Studium? Eine Analyse aus Sicht der Absolventen“ (Dr. Choni Flöther, INCHER) und „Neugestaltung der Studieneingangsphase, Teil 1“ (Prof. Dr. Wolff-Dietrich Webler). In einer Podiums- und Publikumsdiskussion erörtern die Teilnehmer bis zur Mittagspause noch das Thema „Studieneingangsdesign: Form folgt Funktion – Funktion folgt Form?“

Insbesondere am Nachmittag ergänzen die zahlreichen Vorträge und Diskussion konkrete Angebote, die sich direkt an den Bedürfnissen der Studierenden orientieren. So stellt Paul Ebel, Studierender der Hochschule Bremerhaven, das Studierendenprojekt „WE CAN… even better“ vor und Cordula Schrör, Psychologisch-Therapeutische Beratungsstelle des Studentenwerks Bremen, thematisiert „Stress und Stressbewältigung“. Darüber hinaus wird im Rahmen der Werkstatt 1 „Lernen und Lehren“ noch die Session „Warum brauchen Bachelor-Studiengänge dringend eine neue Studieneingangsphase?“ vom Vormittag fortgeführt.

In einer zweiten Werkstatt zum Thema „Lehren und Lernen“ steht ab 14.40 „E-Learning“ mit Holger Hansen, Ruhr-Universität Bochum, im Mittelpunkt. In Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsjunioren Bremerhaven bietet das Career Service Center der Hochschule Bremerhaven wieder ein so genanntes Business-Speed Dating in zwei Teilen (ab 14.40 Uhr und ab 16 Uhr) an. Mehr als 20 Unternehmen aus der Region nutzen so die Gelegenheit, Studierende der Hochschule kennenzulernen. Für die Studierenden ergeben sich interessante Kontakte für mögliche Praktika, Jobs oder Abschlussarbeiten.

„Problembasiertes Lernen im Curriculum“ steht bei Prof. Dr. Michael Vogel ab 16 Uhr im Rahmen der dritten Werkstatt „Lernen und Lehren“ auf der Agenda. Zum Abschluss der Tagung wird ein Rückblick auf die Ergebnisse des Tagesprogramms und den Kurzworkshops geboten.

Anmeldungen zur Tagung für interessierte Professoren, Mitarbeiter und Studierende sind bis zum 11. November online möglich unter www.guugle.hs-bremerhaven.de/index.php?news_id=5 Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht