Logistik für die erneuerbaren Energien – TWLogistik 2011 an der Hochschule Bremerhaven

Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, eröffnet die TWLogistik 2011
Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, eröffnet die TWLogistik 2011
Quelle: Hochschule Bremerhaven

„Es ist ein Themenfeld mit großen Perspektiven und ich freue mich, dass sie sich dem Thema hier am Standort Bremerhaven widmen“, mit diesen Worten eröffnete Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, die TWLogistik 2011. Bremerhaven habe auf dem Sektor großes Potential und es sei wichtig, die exzellente Entwicklung - auch an der Hochschule Bremerhaven - weiter zu stärken, um die Zukunftsfähigkeit des Standortes zu sichern. Mit der Überschrift „Logistik für die erneuerbaren Energien – Einfluss und Auswirkungen der Energiefrage auf Logistiksysteme“ hatte der Verein der Wirtschaftsingenieure für Transportwesen (VdWT) der Hochschule Bremerhaven zum traditionellen Fachkongress geladen. Namhafte Referenten diskutierten mit rund 200 Teilnehmern über Trends und mögliche Konzepte auf dem Gebiet im neuen Veranstaltungsraum des Hauses T.

In drei großen Themenblöcken widmeten sich Fach- und Führungskräfte, Wissenschaftler und Studierende der Offshore-Windenergie, der Solarenergie sowie der Infrastruktur, Produktions- und Errichtungslogistik. „Wir haben wieder eine exzellente Auswahl an Rednern getroffen“, kündigte der Vorsitzende des VdWT Gerd Jehkul das Tagesprogramm an. Mit Jürgen Mackeprang (Kapitän Möller & Partner), Carsten Rogge (BLG Logistics GmbH & Co. KG), Lars Kirchner (Kirchner Solar Group), Markus Feneberg und Jens Wollmann (Dachser GmbH & Co. KG), Hüseyin Kizilagac (BDP Projects) und Uwe Kiupel (Bremerhaven Investitionsförderung und STadtentwicklung mbH) standen namhafte Referenten auf dem Podium.

Neben logistischen Konzepten für die Produktion und Errichtung der erneuerbaren Energieträger wurden auch deren Auswirkungen auf Verkehrssysteme beleuchtet. Die Frage nach den Folgetrends für die Logistik, die sich nicht zuletzt aufgrund der Katastrophe in Japan derzeit vermehr stellt, stand dabei ebenso im Fokus wie die Auswirkungen auf die Logistik insgesamt. Moderiert von Karl-Gerhard Asmus (ADDCON GmbH) nutzten die Teilnehmer zum Abschluss des Kongresses die Gelegenheit bei einer Podiumsdiskussion, ihre Fragen und Anmerkungen mit den Referenten noch einmal zu erörtern.

Die TWLogistik ist seit jeher ein Treffpunkt von Arbeitgebern und künftigen Arbeitnehmern und wird seit fast 30 Jahren im jährlichen Rhythmus veranstaltet. „Ich begrüße es sehr, dass sie mit der Tagung zurück in der Hochschule Bremerhaven sind“, so Prof. Dr. Josef Stockemer, Rektor der Hochschule Bremerhaven. In der Vergangenheit seien die Räumlichkeiten leider nicht ausreichend gewesen, um solch einen Fachkongress in der Hochschule Bremerhaven durchzuführen – umso erfreulicher, dass der VdwT als einer der größten Alumniorganisationen im Bereich der Logistik jetzt wieder an seinem Ursprungsort – der Hochschule Bremerhaven – tagen kann. Schon seit 1976 wird an der Hochschule Bremerhaven „Transportwesen" gelehrt. Absolventen dieses Studiengangs haben im Jahr 1983 den Verein der Wirtschaftsingenieure für Transportwesen gegründet. Ursprünglich als organisatorische Basis zur Kontakterhaltung zwischen Studierenden und Absolventen geplant, zählt der VdWT heute rund 700 Mitglieder.

Weitere Informationen zur Tagung und zum Verein sind abrufbar unter www.vdwt.de

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht