Referenten der Hochschule Bremerhaven bei der Schadensverhütungstagung in Ludwigsburg

Gewinnen neue Erkenntnisse zur Schadensvermeidung im Verpackungslabor: (v.l.n.r.) Julian Jost, Christoph Müller, Michael Lose und Prof. Heimann
Gewinnen neue Erkenntnisse zur Schadensvermeidung im Verpackungslabor: (v.l.n.r.) Julian Jost, Christoph Müller, Michael Lose und Prof. Heimann
Quelle: Hochschule Bremerhaven

„Verpackung - Vom Ventilator bis zum Turbinenläufer“ - unter diesem Motto stehen in diesem Jahr die zweimalig stattfindenden Schadensverhütungstagungen des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft (GdV). Von Sonntag, den 20. März, bis Mittwoch, den 23. März, vertreten zwei Studierende des Bachelorstudiengangs Transportwesen / Logistik sowie Prof. Dr. Dieter Heimann die Hochschule Bremerhaven auf dieser bedeutenden Fachtagung in Ludwigsburg. Bereits bei der ersten Tagung erwartet der GdV über 100 Vertreter aus namhaften Unternehmen der Versicherungs- und Logistikbranche sowie der abpackenden und verpackungsstellenden Industrie.

„Wir freuen uns sehr, dass der GdV uns wie schon bei den vorangegangenen Tagungen zur Thematik „Temperaturgeführte Transporte“ wieder um eine aktive Teilnahme angefragt hat und wir den Tagungsteilnehmern einen kleinen Einblick in unser Lehrangebot und unsere Forschungsansätze im Bereich der Verpackungstechnik vermitteln dürfen“, so Prof. Heimann im Vorfeld der ersten Tagung. Im Rahmen eines Eröffnungsvortrages wird der Professor mit den Schwerpunkten Warenwissenschaften, Ladungspflege und Transportbeanspruchung sowie Verpackungstechnik über die Bedeutung, den Aufbau und die Funktionen einer Verpackung referieren.

Die richtige Dimensionierung eines Polstermittels zum Schutz mechanisch empfindlicher Güter vor den einwirkenden Stoßbelastungen im Rahmen von Transport-, Umschlag- und Lagervorgängen steht im Mittelpunkt des Vortrages von Julian Jost. Als Grundlage des seitens des Studierenden im sechsten Semester Transportwesen/Logistik vorgestellten Dimensionierungsmodells dienen labortechnisch bestimmte Kenndaten, die das stoffspezifische Stoffschutzverhalten in Abhängigkeit der grundlegenden Konstruktionsdaten eines Polstermittels beschreiben. Als dritter Referent der Hochschule Bremerhaven berichtet Christoph Müller, ebenfalls Studierender im sechsten Semester Transportwesen/Logistik, über erste Ergebnisse seiner Abschlussarbeit zur Schadensvermeidung innerhalb des Zentrallagers eines namhaften Logistikdienstleisters.

„Für unsere Studierenden bietet sich mit ihrer Einbindung in die Tagung die Möglichkeit, unmittelbar in Kontakt mit den Unternehmensvertretern zu treten, etwas Eigenwerbung im Hinblick auf den angestrebten Berufseinstieg zu betreiben und wertvolle Erfahrungen im unmittelbaren Dialog mit der Praxis zu sammeln. Ebenso erhoffen wir uns natürlich, dass sich im Nachgang der Tagung interessante Projekte, Praktika und Abschlussarbeiten für weitere Studierende ergeben werden“, so die von Professor Heimann in einem abschließenden Statement mit Spannung und Vorfreude auf die Tagung formulierte Zielsetzung.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht