Studierende der Hochschule Bremerhaven eröffnen ersten Pop up-Store in Bremerhaven

Der Pop Up-Store in der Bürgermeister-Smidt-Straße
Der Pop Up-Store in der Bürgermeister-Smidt-Straße
Quelle: Hochschule Bremerhaven

„Wir wollen Spaß nach unseren Vorstellungen. Und wer könnte das besser auf die Beine stellen, als wir selber?“, fragt Jonas von der Hein und Mück-Crew. Die Studierenden der Hochschule Bremerhaven setzen seit einiger Zeit frische Impulse in der Seestadt. Von Partys bis hin zu einer selbst komponierten Hymne auf die Seestadt samt Musikvideo – Hein und Mück bereichern das Studentenleben in Bremerhaven. Jetzt bringen sie ihr bisher größtes Projekt ins Rollen: Den „Ahoi Store“. Einen Laden, den es nur für wenige Tage gibt – deshalb Pop up-Store genannt. Den ersten seiner Art in der Stadt. Von Donnerstag bis Samstag, 1. bis zum 3. Dezember, öffnet der „Erlebnispark “ in der alten Bürger 137. In der sonst leer stehenden Immobilie wird für drei Tage gefeiert, gemalt und gechillt. Ein weltweiter Trend aus Großstädten. Los geht’s am Donnerstag, den 1. Dezember, um 21 Uhr. Eintritt frei.

Für die Studierenden-Crew sind ihre Projekte Praxis pur. Niklas, der Betriebswirtschaftslehre studiert, sieht darin seine ersten Berufserfahrungen. „Für unseren Laden planen wir alles gemeinsam und teilen dann die Arbeit auf. Im Hörsaal nennen wir das Personalmanagement“, erklärt der 24-Jährige. Und tatsächlich decken die Initiativen des Kreativ-Teams die wichtigsten Bereiche des Lehrstoffs ab. Von Projektmanagement über Organisation bis hin zur Budgetierung. Praxis pur also. Der einzige Unterschied: Gewinnabsicht steckt für die Wahlbremerhavener nicht dahinter. „Wir erwirtschaften kein Geld – aber Erfahrungen und tolle Erinnerungen“, erklärt der gebürtige Berliner.

Hein und Mück legen sich ins Zeug, um auch mit ihrem „Ahoi Store“ in Erinnerung zu bleiben. Neben einer Party am Eröffnungsabend wird ihr neues Musikvideo vorgestellt. Am zweiten Tag gibt es Livemusik von Salo & Matthis und Friday Night Score. Darüber hinaus dürfen sich die Besucher am dritten Tag künstlerisch entfalten. Denn die so genannte Free Gallery steht offen. Bilder sollen gemalt werden, die dann später in der Innenstadt verschenkt werden. Kunst von und für jedermann. Zusätzlich ist geplant, einen Reiseführer für Bremerhaven zu produzieren. Die Gäste können ihre Reisetipps für die Seestadt beschreiben. Die Ideen werden dann in einem Online-Reiseführer zusammengefasst. Niklas gibt sich optimistisch: „Wir hoffen, dass wir weitere Studierende zu mehr Aktionismus anstiften können. Wenn wir irgendwann fertig sind mit dem Studium, muss doch jemand unser Erbe weiterführen“, erklärt er lächelnd. Bis es soweit ist, werden Hein und Mück sicher noch für weiteres Aufsehen sorgen.

Adresse des „Ahoi Store“: Bürgermeister-Smidt-Straße 137, 27568 Bremerhaven
Der Eintritt ist kostenfrei.

Weitere Informationen zum Programm gibt es unter: www.heinundmueck.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht