Verbessere Deine Studienbedingungen – für Projekte im studium generale anmelden

News-Bild

Wie könnten Selbstlernräume gestaltet sein, um eine produktive Lernatmosphäre zu schaffen? Was brauchen ausländische Studierende, um sich von Beginn an, an der Hochschule Bremerhaven zurecht zu finden? Und welche Punkte gehören zu einer optimalen Erstsemesterorientierungswoche? Diese drei Fragen stehen unter anderem im Fokus des neuen Projektangebots der Initiative zur Verbesserung der Qualität der Lehre und der Studienbedingungen GUUGLE und des Allgemeinen Studenten Ausschusses. In zweier oder dreier Teams haben Studierende der Hochschule Bremerhaven ab sofort die einzigartige Möglichkeit, selbst zur Verbesserung der Lern- und Studienbedingungen beizutragen. Für ihr Engagement, ein eigenes Konzept zu erstellen, es im Rahmen eines Abschlussberichts zu präsentieren und ggf. direkt umzusetzen, werden die Studierenden benotet und erhalten Credit Points - die Anzahl der Leistungspunkte variiert dabei je nach Leistungsumfang. Anmeldungen sind ab sofort möglich über die studium generale-Plattform. Für Fragen und weitere Projektvorschläge ist Nils Paskarbies ansprechbar. Auftakt aller Projekte ist in Raum S 508 am Freitag, den 1. April, von 14 bis 17 Uhr.

Im Projekt „Studentische Räume“ geht es um die Verbesserung der seitens der Hochschule Bremerhaven angebotenen Selbstlernräume. Fragen wie „Wie sollten Räume speziell für solche Treffen ausgestattet und gestaltet sein? Wo ließen sich solche Räume in der Hochschule einrichten? Wie sieht ein entsprechendes Konzept incl. konkretem Umsetzungsplan und Aussagen zur Finanzierung aus?“ stehen dabei im Mittelpunkt.

Wer selbst bereits ein Auslandsemester absolviert hat oder dies möchte, weiß, wie schwierig es ist, ohne Sprach- oder Landeskenntnisse zurechtzukommen und Anschluss zu finden. Um kleine Startschwierigkeiten zu verringern, ist ein Konzept unter dem Titel „Support for Incomings“ für die 30 bis 40 „Incomings“ pro Semester an der Hochschule Bremerhaven sinnvoll. Dabei sind folgende Fragestellungen wichtig: „Was ist für „Incomings“ wichtig? Wie finden sie Anschluss zu anderen Studierenden? Welche Informationen benötigen sie? Wie kann die Hochschule ein solches integriertes Konzept umsetzen und finanzieren?“

Ebenso wie die ausländischen Studierenden müssen sich Erstsemester in den ersten Tagen an viel Neues gewöhnen und sich einleben. Seit einigen Jahren bieten die Studiengänge der Hochschule Bremerhaven die sogenannte „Ersti-Woche“ mit zahlreichen Orientierungsangeboten an. Dabei variiert die Gestaltung der „Ersti-Woche“ von Studiengang zu Studiengang. Aber „wie sollte ein Mindeststandard aussehen? Welche Programmelemente sollten in jedem Studiengang angeboten werden – welche sind wünschenswert? Wie kann die Hochschule ein entsprechendes Konzept umsetzen und finanzieren?“ Fragen, die in der Projektarbeit „Gestaltung der Ersti-Woche“ behandelt werden können.

Neben den drei konkreten Vorschlägen, können im Rahmen des umfassenden Projektes „Verbesserung der Studienbedingungen“ auch eigene Projektideen umgesetzt werden. Für die selbstorganisierte Projektarbeit, die mit einem Betreuer abgestimmt und betreut wird, sind Credit Points bei der Abgabe eines Abschlussberichts / -präsentation erhältlich. Bei Interesse bitte an Nils Paskarbies wenden.

Zurück zur Übersicht