„Was machen Sie eigentlich?“ – Absolvent des Studiengangs Cruise Industry Management berichtet am 27. Januar

Philipp Schemel
Philipp Schemel
Quelle: privat

Welche Berufsperspektive bieten das Studium Cruise Industry Management? Sind die beruflichen Chancen auf den Bereich der Seetouristik beschränkt? Und wie kann der Arbeitsalltag eines Absolventen aussehen? Mit diesen und anderen Fragen können Schüler und Studierende sich am 27. Januar an Philipp Schemel wenden. Der Absolvent des Studiengangs Cruise Industry Management der Hochschule Bremerhaven arbeitet heute als Senior Projekt Manager Business Development bei der comdirekt bank AG in Hamburg. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Was machen Sie eigentlich? – Absolventen berichten“, zu der die Hochschule und der Verein zur Förderung der Hochschule Bremerhaven e.V. einladen, referiert er über seinen Werdegang, beantwortet Fragen und gibt wichtige Karrieretipps. Los geht es um 18 Uhr in Raum L 001 (Haus L, An der Karlstadt 8).

Im Jahr 2006 absolvierte Philipp Schemel sein Bachelorstudium in Cruise Industry Management. Im direkten Anschluss daran ging er nach England, um dort an der University of Bath den Master in Marketing zu absolvieren. Den beruflichen Einstieg schaffte er als Trainee Marketing und Vertrieb bei der comdirekt bank AG (Direktbank im Mehrbesitz der Commerzbank). Heute ist er dort als Unternehmensentwickler tätig. Wie er auf die Idee kam im Ausland ein Masterstudium zu machen, wird er am 27. Januar bei „Was machen Sie eigentlich?“ verraten.

Mit der Veranstaltungsreihe möchte die Hochschule Bremerhaven insbesondere Oberstufenschülern die Möglichkeit bieten, sich bereits vor Studienbeginn über das Studium und Berufsmöglichkeiten zu informieren – unterstützt wird sie dabei vom Verein zur Förderung der Hochschule Bremerhaven. In Gesprächen mit Absolventen, die schon mitten im Berufsleben stehen, erfahren die Schüler aus erster Hand, wie man sich in der Arbeitswelt zurechtfindet und behauptet. Jeden Monat steht dabei ein anderer Studiengang im Mittelpunkt. Die Veranstaltung ist Teil des Konzeptes „Früh übt sich! Schüler auf experimentellen Spuren des Studiums“, für das die Hochschule vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und der Heinz Nixdorf Stiftung ausgezeichnet worden ist.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht